Xbox 360 » Vorschau » X » XCom: Enemy Unknown - Hands-On

XCom: Enemy Unknown - Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: XCom: Enemy Unknown - Hands-On
XCOM: Enemy Unknown Boxart Name: XCom: Enemy Unknown - Hands-On
Entwickler: Firaxis Games
Publisher: 2K Games
Erhältlich seit: 12. Oktober 2012
Genre: Action
Spieler:
Features:

In dem mittlerweile etwas angestaubten Genre der Rundenstrategie regt sich wieder etwas. 2K Games hat die alte PC-Franchise XCom ausgegraben und ihr einen modernen Anstrich samt Reboot spendiert. XCom: Enemy Unknown - so der Titel des neuen Ablegers - soll dabei auch erstmals für Konsolen erscheinen. Strategie und Konsole, ihr denkt, das hat in etwa so viel gemeinsam wie die gamescom und leere Hallen? Es stimmt, nur wenige Strategietitel haben es geschafft die komplexen Befehlsoptionen der meisten Spiele dieser Art erfolgreich auf den Controller auszulagern. Bei 2K Games ist man jedoch fest davon überzeugt, dass das Spiel das Potential für eine dauerhafte Etablierung des Titels auf Xbox Live und im PlayStation Network besitzt. Ein zweiter Frühling für das verstaubte Genre am Ende der aktuellen Konsolengeneration? Wir haben uns das Spiel auf der gamescom genauer angesehen und einen Überblick von den Entwicklern erhalten...
 
"Speedschach mit Waffen und Aliens"...
Die Demo, welche uns Pete Murray von Firaxis Games präsentierte, konzentrierte sich auf das Steuern der Soldaten im Kampf - dem Kernstück des Spiels. Die isometrische (und teils sogar Third-Person-ähnliche-) Perspektive des Spiels macht zusätzlich klar, dass bei diesem Titel die Action im Vordergrund steht. Murray beschreibt das Spielsystem mit den Worten "Speedschach mit Waffen und Aliens". Eine Beschreibung, die das Spiel unserer Meinung nach gut verdeutlicht. Ihr steuert einen Trupp von Soldaten, die ihr in jedem Zug nur auf wenige Aktionen beschränkt nutzen dürft. Der Clou des Ganzen liegt dabei in zwei Aspekten: Die Positionierung und der gewählte Angriff. Ersteres hat diverse Auswirkungen. Jeder Soldat eures Trupps kann sich in Deckung befinden, auf einer erhöhten Position, oder aber im Rücken der Gegner, die so leichter kritischen Schaden erhalten. Je nach Standort habt ihr zudem eine unterschiedliche Chance Feinde mit Erfolg ins Fadenkreuz zu nehmen. Doch seid mit jeder Bewegung sparsam, denn selbst das Nachladen kostet euch Aktionspunkte! Übrigens: Die Art des Angriffs unterscheidet sich dabei je nach Klasse und somit Ausrüstung des jeweiligen Soldaten. So könnt ihr mit Scharfschützengewehren und sogar Raketenwerfern in die Schlacht ziehen. Wer es extravagant mag, greift zur Alien-Knarre. Apropos Klassen: Das Spiel setzt einen nicht gerade kleinen Fokus auf Rollenspielelemente. Auch wenn die im eher schlecht kopierten Gears of War-Stil gehaltenen Soldaten austauschbar wirken, so ist das Festklammern an ihnen von großer Bedeutung. Ein Kämpfer, der euch über längere Zeit im Spiel begleitet levelt mit der Zeit auf und kann frei in diverse Richtungen geskillt werden. Umso tragischer ist es wenn dieser im Kampf stirbt - einmal gefallene Soldaten können nämlich nicht wiederverwendet werden. Strategisches Vorgehen und das Analysieren der komplexen Map ist daher dringend notwendig. Nur wer die eigenen Soldaten clever verteilt und das Spielfeld überblickt kann erfolgreich sein. Die Ausrichtung der Forschung nach neuen Waffen und Technologien liegt ebenfalls in eurer Hand. Dies verleiht dem Spiel gekonnt Spannung und zusätzliche Tiefe.
 Autor:
Robert Stotzem
Vorschau
Zur XCOM: Enemy Unknown Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
3/5
Leserhype:
4.8