Xbox 360 » Vorschau » S » Sonic & All-Stars Racing Transformed Hands-On

Sonic & All-Stars Racing Transformed Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Sonic & All-Stars Racing Transformed Hands-On
Sonic & All-Stars Racing Transformed Boxart Name: Sonic & All-Stars Racing Transformed Hands-On
Entwickler: Sumo Digital
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 16. November 2012
Genre: Racer - Fun Racer
Spieler: 1-4
Features:

Für die gamescom 2012 plante Sega eigentlich keinen Auftritt, vor wenigen Wochen hat das Unternehmen jedoch die meisten europäischen Niederlassungen geschlossen und Koch als neuen Vertriebspartner gefunden. Auch wenn es gewiss nicht leicht zu organisieren war, hat Koch Media kurzfristig die aktuell anstehenden Sega-Spiele auf die gamescom gebracht und wir bekamen so die Gelegenheit Sonic & All-Stars Racing Transformed anzuspielen. Nachdem der Erstling Sonic & Sega All-Stars Racing bereits eine Menge Spaß gemacht hat, war die Erwartungshaltung für Sumo Digitals zweiten Streich natürlich besonders groß. Im nachfolgenden Hands-On klären wir, wie Sonic & Co. sich auf der gamescom geschlagen haben.
 
Zu Wasser, zu Lande und in der Luft
Im Vergleich zum ersten Teil hat Sumo Digital ein wesentlich ambitioniertes Konzept für Sonic & All-Stars Racing Transformed aufgestellt. Statt eines einfachen Kart-Rennspiels wird Sonic & All-Stars Racing Transformed nämlich gleich drei grundlegend verschiedene Vehikel bieten. Im Spiel wird man sich sowohl auf dem Land klassisch per Kart, als auch im Wasser und in der Luft heiße Rennen liefern. Das Konzept an sich ist nicht ganz neu, bot doch Diddy Kong Racing auf dem Nintendo 64 schon exakt die gleichen Optionen.
http://wiiu.gaming-universe.de/screens/preview_sonic_kart_2-bild1.jpg
Tatsächlich fühlen sich die drei Gefährte auch sehr ähnlich an wie in Rares Rennspielklassiker. Neu allerdings ist, dass man mitten im Rennen das Gefährt wechselt. Die Wagen können sich mitten im Rennen an vorgegebenen Punkten transformieren und dem Spieler so jederzeit das optimale Gefährt zur Verfügung stellen. Die Idee wurde zwar schon in Mario Kart 7 ein wenig angetestet, in Sonic & All-Stars Racing sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Gefährten allerdings bedeutend größer als in Marios Handheld-Rennspiel. Jede Strecke im Spiel wird übrigens mindestens zwei Spielstile bieten, viele sogar alle drei. Hierdurch ergeben sich noch mehr interessante Abkürzungen und alternative Streckensegemente.

Drift und Boost
Wie es sich für ein Sonic-Spiel gehört, setzt Sonic & All-Stars Racing Transformed auf eine hohe Spielgeschwindigkeit. Abgesehen von einer Vielzahl von Boost-Feldern und dem Boost-Item kann man zusätzliche Boosts erhalten, indem man um Kurven driftet. Das Driftsystem ist wie schon im Vorgänger sehr gelungen und einfach anzuwenden, gewinnt aber dadurch an Komplexität, dass die Entwickler dezente Unterschiede im Handling des Drifts zwischen den verschiedenen Gefährten eingebaut haben. Damit Anfänger nicht überfordert werden, bietet Sonic & All-Stars Racing Transformed gleich vier verschiedene Geschwindigkeitsklassen. Wir konnten die beiden mittleren Geschwindigkeitsklassen ausprobieren, die bereits recht rasant waren, der anwesende Entwickler versprach jedoch, dass die vierte Geschwindigkeitsklasse noch einmal eine ordentliche Schippe drauflegt.
 Autor:
Sebastian Küpper
Vorschau
Zur Sonic & All-Stars Racing Transformed Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
5/5
Leserhype:
-