Xbox 360 » Vorschau » L » Lightning Returns: Final Fantasy XIII - Hands-On

Lightning Returns: Final Fantasy XIII - Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Lightning Returns: Final Fantasy XIII - Hands-On
Lightning Returns: Final Fantasy XIII Boxart Name: Lightning Returns: Final Fantasy XIII - Hands-On
Entwickler: Square Enix 1st Production Department
Publisher: Square Enix
Erhältlich seit: 14. Februar 2014
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Spieler: 1 (offline)
Features:
?
Suchte man die letzten Jahre vergeblich nach einem Stand der neuesten Final Fantasy-Ableger abseits der Omnipräsenz von Final Fantasy XIV und dem daraus entstandenen A Realm Reborn, beglückte Square Enix die Fans dieses Jahr zusätzlich sowohl mit der Neuauflage von  Final Fantasy X und dem abschließenden Teil der Final Fantasy XIII-Saga Lightning Returns: Final Fantasy XIII. Wir haben die Demo gespielt und verraten euch, was ihr von dem Spiel erwarten könnt.

Der erste Eindruck
Der Demo-Abschnitt ist wie ein Tutorial aufgebaut, das euch die neuen Features des Kampfsystems zu erläutern versucht. Durch ein recht lineares Areal geleitet, um die hohe Geschwindigkeit aufrecht zu erhalten, kämpft ihr euch durch herumstreunende Gegner und dürft dabei auf starke Zauber wie Feuga zurückgreifen, welche die Kämpfe nicht nur leichter für Anfänger gestalten, sondern auch die hübschen Partikeleffekte zeigen. Letztendlich wirkt das Spiel inzwischen deutlich fortgeschrittener in der Entwicklung als noch bei der Enthüllung des Spiels. Die Auflösungen der Texturen sind nun merklich höher und neben den allgemein gut aussehenden Charaktermodellen, sprüht das Spiel ähnlich wie die Vorgänger voller Farbenpracht und Lichteffekten. Lightning kann wie schon ihre kleine Schwester im Vorgänger springen und sich zusätzlich freier in der Umwelt fortbewegen. Verschwunden sind vorgegebene Springpunkte mit Button-Aktivierung. Dies suggeriert Freiheit, ist aber für Final Fantasy-Fans zunächst einmal gewöhnungsbedürftig.


Aufpoliertes Kampfsystem
Prinzipiell hat man bei Square Enix erneut versucht das grundlegende Kampfsystem der Paradigmenwechsel aufrecht zu erhalten, weil es schließlich noch zu der XIIIer-Trilogie dazu gehört und man das Grundkonzept nicht komplett über den Haufen werfen wollte. Dennoch wirkt das Kampfsystem erfrischend und ist weitaus mehr als der "Beta-Test" aus dem Lightning DLC von Final Fantasy XIII-2. Da ihr nun allein unterwegs seid, sorgt das variationsreiche Kostüm-Job-System für ordentlich Abwechslung ähnlich wie es in Final Fantasy X-2 der Fall war. Nur mit dem Unterschied, dass ihr nun tatsächlich auf die Paradigmenwechsel angewiesen seid. Benutzt ihr ein Paradigma, so leert sich eine Aktionsleiste. Ist sie erschöpft, werdet ihr dazu gezwungen das Paradigma zu wechseln. Bei dem dynamisch-schnellen Wechsel verändert sich das Aussehen von Claire und ihre Fähigkeiten differenzieren sich nun signifikant. Statt normalen Schwertattacken, könnt ihr sie nun beispielsweise als Magier einsetzen bis die Aktionsleiste wieder geleert ist. Selbst bei kleineren, einzelnen, schwachen Gegnern ist mindestens ein Paradigmenwechsel von Nöten, um den Prozess deutlich zu beschleunigen, wenngleich die Balance in der Demo offensichtlich verändert wurde, um die Warteschlange nicht ins Unendliche anwachsen zu lassen. Kombiniert wird das neue Paradigmensystem mit den Schockzuständen. Anfälligkeit für diverse Angriffsmöglichkeiten wie Schwäche gegenüber einem Element oder physischen Attacken können die Kämpfe deutlich vereinfachen, wenngleich es nicht ganz so leicht ist einen kontinuierlichen Spam eines Elements zu gewährleisten, da ihr immer wieder die Aktionsleiste im Auge behalten müsst, sodass man eine längere Zeit in Verbund mit Paradigmenwechseln auf den Schockzustand hinarbeiten muss. In der Demo war dies jedoch nur beim Bosskampf der Fall.
 Autor:
Dominic Ruthardt
Vorschau
Zur Lightning Returns: Final Fantasy XIII Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
7.7