Xbox 360 » Tests » T » Toybox Turbos

Toybox Turbos

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Toybox Turbos
Xbox Live Arcade - Toybox Turbos Boxart Name: Toybox Turbos (PAL)
Entwickler: Codemasters Racing
Publisher: Codemasters
Erhältlich seit: 14. November 2014
Genre: Racer - Fun Racer
Spieler: 1-4
Features:
keine
Manche Videospiele besitzen diesen Zauber, der aus erwachsenen Männern wieder kleine Jungs macht. Fasziniert, konzentriert und gefangen vom Geschehen auf dem Bildschirm sitzen wir, Kerle aus allen gesellschaftlichen Schichten, gebannt vor unseren Flatscreens und tauchen ein in die vielen fremden Welten. Wir sind Helden, Generäle, Sportprofis, Raumschiff-Piloten oder auch mal nur ein nicht ganz normaler Klempner. All dies steckt in der Magie "Videospiele". Der neuste, wenn auch kleine Streich von Codemasters Racing hört auf den Namen Toybox Turbos und bedient sich frech bei vielen Kindheitserinnerungen. Vorsicht Vorurteil: Während Mädchen als Kinder vornehmlich mit Puppen gespielt haben dürften, rasten die kleinen Herren der Schöpfung am liebsten mit ihren Spielzeug-Autos über den Teppichboden oder die Matratze. Dieses Konzept greift Toybox Turbo auf und lässt euch mit aller Art Spielzeug-Fahrzeugen über witzig gestaltete Strecken jagen. Und so jagte ich für euch durch virtuelle Küchenlandschaften, Kinderspielzimmer und Schulschreibtische und erinnerte mich an meine Kindertage mit meinen Matchbox-Autos und meinem damaligen besten Freund zurück. Denn wie im Spiel hatten auch wir Rennwagen, Baufahrzeuge, Trucks oder Polizeiwagen mit denen wir die Sau raus ließen. Und wer entsprechende Modelle nicht hatte, versuchte sie dem anderen kurzerhand einfach zu stibitzen - Jungs halt.
Toybox Micro Machines
Die Jungs und Mädels bei Codemasters Racing hatten wohl eine ähnliche Kindheit wie die von mir beschriebene. Deshalb erschuf man den geistigen Vorgänger "Micro Machines" bereits 1991 und veröffentlichte ihn damals auf allen gängigen Plattformen. Toybox Turbos schlägt in genau die gleiche Kerbe und bietet neben all den hochpolierten Super-Racern eben ein simples, jedoch spaßiges Arcade-Vergnügen für zwischendurch. Das Genre könnte man als Top-Down-Racer betiteln. Kenner der alten Micro Machines wissen, was gemeint ist. Per Kamera-Ansicht von oben aus der Vogelperspektive steuert ihr euer Vehikel durch die ca. achtzehn verschiedenen, abgefahrenen Strecken. Hier geht es einmal quer durch das Kinderzimmer, über den Schreibtisch, durch die Küche oder durch eine Spiellandschaft inkl. umherfahrender Spielzeug-Eisenbahn. Die Steuerung ist arcadig simpel gestaltet. Per rechtem Schulter-Button beschleunigt ihr und mit dem linken tretet ihr auf die Spielzeugauto-Bremse. Mit dem A-Knopf benutzt ihr die Power Ups, die überall auf der Strecke in Geschenkboxen verteilt sind. Mit im Waffenarsenal sind die typischen Fun-Racer-Klassiker: Eine Maschinenpistole, ein Minenleger oder auch die Turbo-Rakete - alles dabei. Steuern lassen sich die Vehikel mit dem linken Analogstick, was einige Eingewöhnungszeit erfordert. Fehler, die ihr begehen könnt, beschränken sich im Grunde nur auf die Lenkung. Lenkt ihr zu sehr ein, steht euer Wagen quer oder sogar rückwärts in der Kurve. Zu Beginn des Spiels lassen sich die Rennevents noch relativ einfach auf Gold beenden. Spätestens aber im vierten Cup zieht die Schwierigkeit deutlich an. Besonders hart sind die "Flucht- und Zeitrennen". Hier kommt es auf hohe Präzision an: Wenn ihr wirklich überall die Drei-Sterne-Wertung abgreifen wollt, dürft ihr euch tatsächlich keine Fahrfehler leisten. Gefahren werden verschiedene Renntypen aller Arten. Bei Klassik rast ihr um den Sieg im Duell mit drei anderen Kontrahenten. Bei Flucht ist der Name Programm. Hier müsst ihr vor einer bedrohlichen Wassermasse fliehen und erhaltet pro gefahrenem Zentimeter entsprechende Punkte. "Überholen" ist ebenfalls selbsterklärend. Überholt eine angegebene Anzahl von Fahrzeugen in drei Runden und der Sieg ist euer. Zur Auswahl stehen in der Kampagne sieben verschiedene Klassen mit jeweils fünf Rennen und einem Special-Event. In diesem tretet ihr gegen eine Art Endgegner-Fahrzeug an, den es zu besiegen gilt. Dazu müsst ihr es entweder mit einem der Power-Up-Waffen erledigen oder aber entsprechend weit abhängen, sodass er aus dem Bildschirm verschwindet. Dafür gibt es einen Punkt, wer zuerst acht Punkte hat, gewinnt. Der Clou dabei: Macht ihr einen Punkt, wird dem Gegner einer abgezogen. Umgekehrt natürlich auch. Seid ihr siegreich, geht das Spielzeug-Model in euren Besitz über.
 Autor:
Dominik Weber
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-