Xbox 360 » Tests » N » Ninety-Nine Nights 2

Ninety-Nine Nights 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Ninety-Nine Nights 2
Ninety-Nine Nights 2 Boxart Name: Ninety-Nine Nights 2 (PAL)
Entwickler: Q Entertainment
Publisher: Microsoft Game Studios
Erhältlich seit: 10. September 2010
Genre: Action
Spieler: 1-2
Features:
keine
Mit Ninety-Nine Nights 2 schickt Konami nun den Nachfolger zur halbwegs erfolgreichen Metzel-Orgie Ninety-Nine Nights aus dem Jahre 2006 ins Rennen. Der Preis beträgt dabei gleich zum Start lediglich rund 30€. Ob das ein Hinweis auf die Qualität des Spiels ist, lassen wir mal dahin gestellt. Ninety-Nine Nights 2 bedeutet: Metzeln, Schnetzeln, Zerhacken, Zerpflücken und Zerbersten. Was in der Theorie cool klingt, erweist sich in 2010 in der Praxis leider schon als ziemlich ausgelutscht. Nach unzähligen Ablegern der Dynasty Warriors- und Samurai Warriors-Reihen hat das Spielprinzip vom alleinigen Wüten in riesigen Feindeshorden nicht nur konsequent gegen jegliche Art der Weiterentwicklung gewehrt, sondern wurde von der näheren Verwandtschaft namens God of War, Bayonetta und neuerdings auch Castlevania beinahe an die Wand gespielt. Während diese Titel das stylische Hack `n Slay-Gameplay mit Rätseln, Kletterparts, Bombast-Bossen und interessanten Geschichten aufwerteten, passierte in der benachbarten Zunft beinahe gar nichts.

So auch bei Ninety-Nine Nights 2. Und das obwohl vier Jahre seit dem Erstling ins Land gezogen sind. Die Geschichte ist mal wieder nur Beiwerk und handelt von einem bösen Herrscher, der das Land knechtet und nun von euren fünf spielbaren Helden in die Schranken gewiesen werden muss. Jeder dieser fünf Krieger lässt sich indes mit den im Kampf aufgesammelten Orbs aufleveln, Waffen und Fertigkeiten inklusive. Leider lassen sich in Sachen Geschichte als auch in Sachen Gameplay nur geringfügige Unterschiede zwischen den Recken ausmachen, sodass es nicht unbedingt – wie vermutlich vorgesehen – der Langzeitmotivation dient, sich mit allen mal durchs Game zu hacken. Ansonsten bietet Ninety-Nine Nights 2 einmal mehr generisch designte weitläufige Areale, die sich zwar optisch durchaus abwechslungsreich gestalten, ansonsten aber wirklich ausschließlich als Schauplatz für die Massenschlachten dienen. Es gibt ein paar zerstörbare Objekte, aufsammelbare Power-Ups und ein paar Kisten mit Orbs, das war es aber auch schon.

Spielerisch ist Ninety-Nine Nights 2 dabei gar nicht mal schlecht. Es ist nicht so, dass es keinerlei Spaß machen würde. Im Gegenteil, das Gameplay funktioniert, die Helden lassen sich angenehm steuern, haben einige cool aussehende Kombos am Start und lassen auch gerne mal ein krasses Effektgewitter auf die Gegnerscharen niederhageln. Für ein Videothekenwochende genau das Richtige und für bekennende Auflevel-Suchtis, denen es auf ein anspruchsvolles Drumherum nicht ankommt, sowieso.
 Autor:
Thomas Steuer
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-