Xbox 360 » Tests » M » Michael Jackson: The Experience (PlayStation 3)

Michael Jackson: The Experience (PlayStation 3)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Michael Jackson: The Experience (PlayStation 3)
Michael Jackson - The Experience Boxart Name: Michael Jackson: The Experience (PlayStation 3) (PAL)
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 14. April 2011
Genre: Musik & Rythmus
Spieler: 1-4
Features:
Kinect- und Mikro-Unterstützung

Dieser Test basiert auf der PlayStation 3-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden Xbox 360-Fassung sind deshalb nicht ausgeschlossen.

Passend zum Weihnachtsgeschäft des letzten Jahres ist Michael Jackson: The Experience für Nintendos Wii-Konsole erschienen. Nun erscheint das Spiel passend zu Ostern endlich auch für PlayStation 3 (Move) und Xbox 360 (Kinect) und um die lange Wartezeit zu vergüten, gibt es nicht nur mehr Lieder als in der Wii-Version, sondern auch einen Sing-Modus, in dem ihr wie bei SingStar die Lieder mitsingen könnt. Erwartet euch also die ultimative Michael Jackson-Erfahrung?

PlayStation 3 - "Michael Jackson - The Experience"-Screenshot
138 KB

PlayStation 3 - "Michael Jackson - The Experience"-Screenshot
180 KB

PlayStation 3 - "Michael Jackson - The Experience"-Screenshot
121 KB

PlayStation 3 - "Michael Jackson - The Experience"-Screenshot
180 KB

Wanna Be Startin' Something

In Michael Jackson: The Experience geht es darum analog zu SingStar Dance, die auf dem Bildschirm gezeigte Choreographie nachzutanzen. Silhouetten von Michael Jackson und seinen Background-Tänzern geben euch die passenden Tanzschritte vor. Wenn euch das Tanzen nicht liegt, könnt ihr auch ein Mikrofon zur Hand nehmen (alle erhältlichen Mikros sind kompatibel) und genau wie bei SingStar die Lieder mitsingen. Apropos SingStar: Es ist sehr schade, dass man nicht wie beim großen Vorbild die originalen Musikvideos im Hintergrund zu sehen bekommt. Auch wenn sie im Tanz-Modus wohl irritiert hätten, da nicht genau das getanzt wird, was in den Videos zu sehen ist, hätte man sie zumindest beim Singen optional zuschaltbar gestalten können. Aber insgesamt ist dieser Umstand durchaus zu verkraften. Viel ärgerlicher ist die Tatsache, dass man bei vielen Liedern weder beim Tanzen noch beim Singen zwischen unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden wählen kann. Zwar gibt es Trainingsvideos, diese werden aber erst freigeschaltet, wenn man bei den verschiedenen Liedern gute Wertungen erzielt hat. Diese Reihenfolge erscheint doch recht unlogisch. Insgesamt funktioniert das Tanzen jedoch recht gut. Manchmal ist die Steuerung zwar etwas zu genau und ahndet die kleinsten Fehler, doch man gewöhnt sich daran. Kommen wir zum eigentlich wichtigsten Punkt bei jedem Musikspiel: Die Musikauswahl. Hier trumpfen PlayStation 3 und Xbox 360 mit drei exklusiven Songs auf, die wir in der nachfolgenden Liste grün markiert haben.

Vollständige Songliste:
♪ Bad
♪ Beat it
♪ Billie Jean
♪ Black or White
Blood On The Dance Floor
♪ Dirty Diana
♪ Don't Stop 'Till You Get Enough
♪ Earth Song
♪ Ghosts
♪ Heal the World
I Just Can't Stop Loving You
♪ In the Closet
♪ Leave Me Alone
♪ Money
♪ Remember the Time
♪ Rock With You
♪ Smooth Criminal
♪ Speed Demon
Stranger In Moscow
♪ Streetwalker
♪ Sunset Driver
♪ The Girl is Mine
♪ The Way you Make Me Feel
♪ They Don't Care About Us
♪ Thriller
♪ Wanna Be Startin' Something
♪ Who Is It
♪ Will You Be There
♪ Workin' Day and Night
 Autor:
Matthias Hellenthal
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.4