Xbox 360 » Tests » L » LEGO Star Wars II: Die klassische Trilogie

LEGO Star Wars II: Die klassische Trilogie

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: LEGO Star Wars II: Die klassische Trilogie
LEGO Star Wars II: Die klassische Trilogie Boxart Name: LEGO Star Wars II: Die klassische Trilogie (PAL)
Entwickler: Traveller's Tales
Publisher: Eidos Interactive
Erhältlich seit: 14. September 2006
Genre: Action
Spieler: 1-2
Features:
HDTV, Dolby Digital, Content Download, 16:9
1977 war ein denkwürdiges Jahr, denn mit der Erstausstrahlung von Star Wars wurde der Grundstein für die legendäre Merchandisingära des George Lucas gelegt. Actionfiguren, Lichtschwerter, Bettwäsche, Kleidung, Special Edition über Special Edition der alten Star Wars-Filme und vor allem auch Videospiele gibt es genügend rund um das Star Wars-Universum. Es ist somit auch eine offensichtlich schwierige Aufgabe ein ganz besonderes Spielerlebnis auf der Star Wars-Basis zu realisieren. Also was macht man? Richtig: Man mischt gleich zwei Lizenzen zusammen und hat als Ergebnis LEGO Star Wars II: Die klassische Trilogie. Im Kontrast zu den Filmen erscheint die LEGO Star Wars-Serie jedoch in chronologisch korrekter Reihenfolge. Ein böses Omen?

Vergangenheitsbewältigung
Angelehnt an der klassischen Trilogie, erzählen die drei Episoden, wie die Kinofilme, den Werdegang des Luke Skywalkers. Dank der permanenten Vermarktung der Werke dürften die Filme nahezu jedem Spieler geläufig sein (in welcher Version er die Filme auch immer gesehen hat), weshalb sich die Entwickler von Traveller’s Tales für eine humorvolle Umsetzung der Originalstory entschieden haben. Der Titel ist komplett ohne Dialoge, wie sollen auch LEGO-Figuren sprechen können, kommt jedoch mit seiner Mimikhaften Erzählweise sehr gut zurecht. Für alle Leute die LEGO Star Wars I schon kennen, dürfte der Stil bekannt sein, da er 1:1 übernommen wurde. Doch neben der gelungenen Nacherzählung muss auch etwas Kritik erlaubt sein, da es schlichtweg nervig ist, bei jedem Levelbeginn einen Star Wars-Vorspann ertragen zu müssen (den man erst viel zu spät überspringen kann).

Ein wahrhaftiges Killerspiel
Neben der humorvollen Ader hat der Titel aber auch spielerisch einiges im Petto. So präsentiert sich LEGO Star Wars II wie sein Vorgänger als reinrassiges Action-Adventure mit hohem Arcadeflair. Eure Aufgabe ist es, euch durch die linearen Levels zu kämpfen und dabei ein paar sehr einfache Rätsel zu lösen. Die Steuerung ist dabei natürlich denkbar einfach gehalten, damit auch jüngere Spieler gut mit dem Titel zurecht kommen. Für Freunde der Highscorejagd ist der Titel übrigens eine wahre Offenbarung, da es jede Menge Dinge zu sammeln gibt: LEGO-Taler um ein „Wahrer Jedi“ Ranking zu erhalten, Minikit-Teile für die bekannten Star Wars Fahrzeuge, sowie das Aufspüren des neuen roten Legosteines. Individualismusfreaks dürfen sich über gleich zwei Editoren freuen, bei denen sie nach Gutdünken neue, abstruse Star Wars-Geschöpfe oder Star Wars-Fahrzeuge erschaffen dürfen.

Doch versetzen wir uns einfach einmal in die Lage einer armen LEGO Star Wars-Figur, die mit ihren Mitstreitern durch ein beispielhaftes Level zieht. So läuft man die ersten Meter, um auf einen einführenden Gegnertrupp zu stoßen, der aufgrund der unendlichen Continues kein Problem darstellt. Danach sieht sich Luke vor einem großen Problem: Eine Tür die nicht aufgeht! Doch ein schlauer Legokopf weiß natürlich immer eine Lösung, weshalb er Schnurstracks mittels des Aktionsknopfes eine Plattform aus herumliegenden Legosteinen aufbaut, welche man anschließend als Schalter benutzen kann.
 Autor:
Sascha Graf
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.5