Xbox 360 » Tests » F » Forza Horizon 2

Forza Horizon 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Forza Horizon 2
Forza Horizon 2 Boxart Name: Forza Horizon 2 (PAL)
Entwickler: Sumo Digital
Publisher: Microsoft Studios
Erhältlich seit: 02. Oktober 2014
Genre: Racer
Spieler: 1-12
Features:
keine
Playground Games und Microsoft lassen erneut den Traum vieler Midlife-Crisis geplagten Männer wahrwerden. Mit einem unverschämt-teuren Sportwagen an den Küsten Süd-Europas lang cruisen und dabei die herrliche Landschaft genießen. Wobei ihr mit cruisen alleine bei Forza Horizon 2 nicht sehr viel vom Spiel sehen wird, denn hier ist der Bleifuß gefragt. Ob normales Straßenrennen oder querfeldein durch die Felder pflügen, hier ist wieder einmal für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Der Open-World-Raser ist einer der wichtigsten Titel im Weihnachtsgeschäft für Microsoft. Zur Inspektion schauen wir für euch unter die Motorhaube und checken alles genau durch. Ob der Microsoft-Raser die Plakette bekommt, oder ob doch Mängel bestehen, verraten wir euch hier.
Story? In einem Rennspiel?
Wie schon im ersten Horizon-Ableger für die Xbox 360 dreht sich auch beim zweiten Teil alles um das fiktive Open-Air-Musik-Festival „Horizon“. Im Rahmen dessen treffen sich Rennfahrer aus aller Welt um unter sich auszumachen, wer der schnellste Fahrer ist. Die Unterhaltungen in den Zwischensequenzen sind allerdings teilweise schon etwas pubertär und albern geraten, machen jedoch auch nur einen geringen Teil des Spiels aus. Denn selbstverständlich geht es bei Forza Horizon 2 nicht um die Geschichte, sondern darum mit Super-Sportwagen durch die Landschaft zu heizen. Als Spielplatz für das Geschehen rund um das Horizon-Festival dient nun die schöne Landschaft Süd-Europas. Los geht der Spaß mit der Auswahl eures ersten Rennboliden. Nach eurer Wahl legt das Spiel fest, welche eure erste Meisterschaft wird. Zur Auswahl stehen euch unter anderem ein alter Muscle-Car-Klassiker und ein BMW Z4. Wir entschieden uns für die Rennschleuder aus Süd-Deutschland und landeten bei der Sport-Coupe-Meisterschaft. Anders als bei normalen Rennspielen, geht jetzt nicht das erste Rennen los, sondern es startet die erste Auto-Tour. Auto-Touren gehören zur Story und sind im Grunde nur die Anfahrtsstrecken zum jeweiligen Renn-Ort. Ihr fahrt also mit den anderen Teilnehmern bis zum Treffpunkt der jeweiligen Meisterschaft und könnt euch schon einmal die Konkurrenz anschauen. Wart ihr besonders schnell, erwarten euch zudem extra Credits. Am Ziel angekommen werden euch die 4 Meisterschaftsrennen auf eurer Karte eingetragen. Nun müsst ihr euch erneut mit eurem Wagen selbstständig auf den Weg zu diesen Events machen. Dort angekommen startet ihr auf Wunsch das Rennen und das Spiel wechselt von der Open-World in das fest vorgeschriebene Renn-Event. Um der neue Horizon-Champion zu werden müsst ihr 15 solcher Meisterschaften absolvieren, sprich gewinnen. Macht in der Gesamtsumme also 60 Rennen. Nach jeder gefahrenen Meisterschaft dürft ihr euch eine neue Klasse aussuchen, oder mit der alten weiterfahren. Insgesamt gibt es acht Fahrzeugkategorien, die jeweils in noch einmal 3 kleinere Kategorien unterteilt werden. Nehmen wir als Beispiel die Supersportwagen. Wählt ihr diese Klasse, müsst ihr euch danach wieder für eine Unter-Klasse entscheiden, die in der Regel vom Baujahr des Boliden abhängt. So könnt ihr mit brandneuen und aktuellen Wagen antreten oder aber auch die Retro-Variante wählen, in der nur Fahrzeuge bis Baujahr 1970 zugelassen sind. Einige Auswahlen sind Offroad, SUV’s, Hatchbacks, Muscle Cars, Track Toys oder auch Rennwagen. Insgesamt bekommt ihr somit bei Forza Horizon 2 gute 700 sehr unterschiedliche Renn-Events präsentiert – Der Umfang stimmt also wieder, zumindest auf der Xbox One, aber dazu später mehr. Auch abseits der Rennstrecken hält der Microsoft-Raser genug Abwechslung für euch bereit. Wie schon in Teil 1 könnt ihr spezielle Schilder finden und zerstören und erhaltet damit extra Erfahrungspunkte oder Rabatte auf die Neuwagen, die ihr im Shop kaufen möchtet.  Zudem dürft ihr pro Level-Anstieg einmal an einem Glücksrad drehen und auf den großen Fang hoffen. Als Preise gibt es neue Fahrzeuge oder schlicht Geld. Kombiniert ihr in den Rennen eure Fähigkeiten zu einer Kombokette erhaltet ihr außerdem noch Skillpunkte und könnt euch, ähnlich wie in einem Rollenspiel, neue Boni aussuchen. Hierzu zählen zum Beispiel 10% mehr Credits bei Offroad-Rennen, Schnellreise-Funktion zu jeder Veranstaltung und viele andere nützliche Dinge. Die aus Teil 1 bekannten Scheunenfunde feiern auch ihr Comeback. Je nach Fortschritt kommt eine Meldung über einen verlassenen Klassiker in einer Scheune oder einer Garage, findet ihr diese, gehen die Wagen nach einer Restaurierungszeit in euren Besitz über.
 Autor:
Dominik Weber
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-