Xbox 360 » Tests » B » Batman: Arkham City (PS3)

Batman: Arkham City (PS3)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Batman: Arkham City (PS3)
Batman: Arkham City Boxart Name: Batman: Arkham City (PS3) (PAL)
Entwickler: Rocksteady Studios
Publisher: Warner Bros Interactive
Erhältlich seit: 21. Oktober 2011
Genre: Action
Spieler: 1
Features:
3D-Modus, Catwoman-DLC enthalten

Dieser Test basiert auf der PlayStation 3-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden Xbox 360-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.
 
"Bruce Wayne ist ja ein netter Bursche. Aber er muss ein langweiliges Leben führen...
Ihn interessiert offenbar gar nichts."
- Commissioner Gordon in "Batman: Der Fall des Chemie-Syndikats" (1939)
 
Wie sehr sich der gute Commissioner Gordon im allerersten Batman-Comic aus dem Jahre 1939 doch getäuscht hat. Doch selbst Batman-Schöpfer Bob Kane hätte sich in seinen kühnsten Träumen wohl nicht vorstellen können, dass seine Figur auch im Jahr 2011 noch zahlreiche spannende Abenteuer erlebt und dabei so populär ist wie selten zuvor. Auch Videospieler wissen den dunklen Ritter zu schätzen - spätestens seit dem sehr guten Arkham Asylum, das 2009 Kritiker und Gamer gleichermaßen begeisterte. Nun haben sich die Macher an einem Nachfolger versucht und dabei ein Spiel geschaffen, das seinesgleichen sucht. Auch wenn man mit Batman nicht sonderlich viel anfangen kann, sollte man diesen Titel gespielt haben. Doch was macht Arkham City so einzigartig?
"Du lachst ja gar nicht, Joker. Ich dachte immer, der Tod amüsiert dich?"
- Das Phantom in "Batman und das Phantom" (1993)
 
Wir erinnern uns: Im Vorgänger Arkham Asylum hat der Joker die Kontrolle in der berühmten Besserungsanstalt an sich gerissen und mit dem Titan-Serum allerhand Unfug angestellt. Damals hatte er sich auch selbst eine Ladung verabreicht, die ihm nicht sonderlich gut bekommen ist. In Arkham City knabbert der Killerclown noch immer an den Folgen dieses Giftes und such verzweifelt nach einem Heilmittel. Doch das ist nur Nebensache, denn eigentlich geht es diesmal um Hugo Strange, der mitten in Gotham City ein ganzes Stadtviertel zu einer riesigen Anstalt umfunktioniert hat: Arkham City. Dem verrückten Wissenschaftler gelingt es Bruce Wayne, Batmans Alterego, in seine Gewalt zu bringen und diesen in der von Verbrechern regierten Stadt einzusperren. An dieser Stelle steigt ihr dann auch schon in das Spiel ein und müsst euch zunächst einmal euer Batman-Kostüm organisieren. Anschließend könnt ihr euch mit Schurken wie Two-Face, dem Pinguin, Mister Freeze und vielen anderen klassischen Batman-Gegnern herumplagen. Die Handlung ist äußerst spannend erzählt und wie schon bei Arkham Asylum von Batman-Urgestein Paul Dini verfasst. Für eine authentische Spielerfahrung ist in dieser Hinsicht also schon mal gesorgt.
 Autor:
Matthias Hellenthal
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.4