Xbox 360 » Tests » A » Assassin´s Creed

Assassin´s Creed

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Assassin´s Creed
Assassin´s Creed Boxart Name: Assassin´s Creed (PAL)
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 15. November 2007
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1
Features:
HD 720p, 1080i, 1080p, Dolby Digital
Was lange währt, wird endlich gut heißt es im Volksmund. Folgt man diesem Spruch, müsste Assassin’s Creed aus dem Hause Ubisoft wohl eines der besten Spiele überhaupt werden. Nach nunmehr vier Jahren Entwicklungszeit und einigem Hin und Her bezüglich der Zielkonsolen, erscheint Assassin’s Creed nun endlich für die Xbox 360 und PlayStation 3. Obwohl bereits seit mehreren Jahren Bilder und Videos zum Spiel kursieren, hat man im Hause Ubisoft über einige Dinge bezüglich des Spiels, gerade was die Story angeht, einen Mantel des Schweigens gelegt. Für Spieler stellt sich natürlich die Frage, ob Assassin’s Creed die Vorschusslorbeeren der letzten Jahre gerecht wird und wirklich einer der größten Hits für die aktuelle Konsolengeneration werden kann, oder ob das Team aus Montreal an den hohen Erwartungen des Spielervolks scheitert? 
 
Assassin's Creed - ein Überraschungsei
Startet man Assassin’s Creed erstmals, so erlebt man nach Verfolgen der jahrelangen Vorberichterstattung zunächst einmal eine ziemliche Überraschung. Wer sich diese Überraschung bewahren möchte, sollte diesen Abschnitt überspringen und im nächsten Abschnitt weiterlesen. Assassin’s Creed spielt nämlich nicht, wie man zunächst annehmen, möchte in der Vergangenheit, sondern in der nahen Zukunft. Der junge Mann Desmond wurde von einem Wissenschaftler und seiner Assistentin gefangen und muss nun bei einem wissenschaftlichen Experiment helfen. Die Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass in den Genen nicht nur das Erbgut gespeichert wird, sondern auch die Erinnerungen der eigenen Vorfahren. Mit Hilfe eines neuartigen Gerätes, Animus genannt, kann man die Erinnerungen seiner Vorfahren durchleben. Gleichzeitig können die Wissenschaftler die Informationen aus diesen Erinnerungen auch selbst nutzen, da das Animus die durchlebten Erinnerungen aufzeichnet. In der Rolle Desmonds muss man nun die Erlebnisse seines Vorfahren Altaïr durchleben und erfährt in den Pausen immer wieder Neues von der Geschichte um die beiden Wissenschaftler.
 

 
Die Geschichte von Altaïr
Altaïr (sein Name bedeutet "Raubvogel" im Arabschen) ist Mitglied des Ordens der Assassinen, einer Gruppe von Killern mit einem speziellen Ehrenkodex. Dieser Ehrenkodex verlangt nicht nur absolute Diskretion von den Mitgliedern dieses Geheimbundes, sondern überdies, dass man keine unbeteiligten Menschen tötet sowie den Geheimbund nicht gefährdet. In der ersten Mission Altaïrs, die man im Spiel miterlebt, verletzt unser Held jedoch den Kodex der Gemeinschaft und muss sich nun nicht nur einen großen Rüffel seines Meisters gefallen lassen, sondern verliert außerdem seinen Rang unter den Assassinen. Nun muss er sich wieder nach oben arbeiten, indem er neun Morde an bedeutenden Persönlichkeiten begeht und so deren Versuch, die Macht über Jerusalem und die Menschen zu übernehmen, vereitelt.
 Autor:
Tobias Schmitz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.4