Xbox 360 Games » Xbox 360 Spieleinfos » Kameo: Elements of Power Leserwertungen

Kameo: Elements of Power - Leserwertungen

 Leserwertungs-Überblick:
Leserwertungen vorhanden: 22
Maximale Punktzahl: 10
Minimale Punktzahl: 2
Leserwertungsschnitt: 7.6
7.6
 
 Über Leserwertungen
Registrierte Community-User können hier ihre Leserwertung abgeben. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community!

Zum Eingabe-Formular...

Leserwertung von Guybrush Threepwood
[13-07-2009 12:17] 
Kameo ist ein armes Kind. Als sie auf ihren ersten Öffentlichkeitsauftritt hin trainiert wurde, hat Vater Nintendo sie und ihre Mutter Rare an Microsoft verkauft. Der neue Papa empfing sie mit offenen Armen und gab ihr genug Zeit, ihren Xbox-Auftritt einzustudieren. Dann aber zeigte der Herr Papa ein ganz anderes Gesicht und zwang sie, neue Schminke anzulegen und die jugendliche Zielgruppe ins Freudenhaus, der Xbox 360 zu locken.

Dort konnte das gebrannte Kind aber nicht drüber hinwegtäuschen, dass es doch eigentlich auf einen weniger pompösen Rahmen vorbereitet war. Die Areale, die sie uns zeigt, sind klein und von häufigen Ladezeiten durchbrochen. Dasjenige, das extra für die neue Bühne gemacht wurde, ist größer, aber sonst karg und langweilig. Sie ist halt doch nicht für die 360 geschaffen!

Ja, wen wundert es, dass die Geschichte, die sie uns erzählt, von einer zerrütteten Familie handelt, in der sie eine edle Elfenprinzessin ist, deren Schwester Kallus zusammen mit dem Trollkönig Thorn ihre Familie eingepfercht hat? Alleine macht sie sich auf zur Rettung, und ab hier haben Microsofts zahlende Kunden das sagen. Und werden von einem für heute ungewöhnlich harten Einstieg stellvertretend für Kameos treulose Väter erschlagen. Das Tutorial lässt gleich viele verschiedene Gegnertypen auf die Prinzessin los und sorgt bestimmt bei einigen Spielern für unzählige Tote. Heute ist man so einen schonungslosen Beginn nicht gewohnt. Offenbart sich in diesem klassischen Einstieg etwa erste Schritte Kameos zur N64-Ära?

Wie auch immer, ist der Anfang geschafft, sollte man ob der gelungenen Lernkurve keine großen Schwierigkeiten mehr kriegen. Im Kern ist Kameo ein klassisches Action-Adventure, in dem sich eine Oberwelt, Städte und Dungeons abwechseln. Etwas anders ist das Gestaltwandlungsfeature des Spiels. Die Heldin verfügt nur über einen Tritt, begrenzte Sprungkraft und einer Schwebefähigkeit, die in der Praxis eher so etwas wie schnelleres Laufen darstellt. Aber mit zehn Elementarkriegern, deren Form sie annehmen kann, lernt sie, sich unter der Erde zu bewegen, an den Wänden zu klettern, zu schießen, oder besser unter Wasser zu manövrieren. Die Elementarkrieger werden im Verlauf der Handlung mittels eines Schema F vor Schattentrollen gerettet. Der Rest des Spiels besteht ähnlich unspektakulär aus sehr vielen Kämpfen, die durch ein Kombosystem und eine darüber aktivierbare Zeitlupe zwar aufgewertet werden, aber auf Dauer zu wenig Abwechslung bieten. Mehr Gegnertypen wären das Gebot der Stunde gewesen. Ansprechender, aber durch die träge Steuerung geringfügig ausgebremst, ist der restliche Spielablauf. Unter Verwendung aller Elementarkrieger klettert, rollt oder schleudert man sich durch fantasievoll gestaltete Areale, und kann in Ihnen nach Elementarfrüchten suchen. Diese dienen zum Verbessern der Elementarkrieger. In der Regel kann man sich die Kämpfe so ein gutes Stück leichter machen. Mit versteckten Zaubertränken kann man auch Kameos Lebensenergie vergrößern. Kameo ist sicher kein Action-Adventure von der Stange. Sonderlich spektakulär spielt sich das ganze aber auch nicht.

Grafisch macht Kameo einem 360-Starttitel meist alle Ehre. Die Umgebung und die Figuren sind aufwendig modelliert und zeigen fortschrittliche Spiegelungen und Lichteffekte. Eine Ausnahme macht hierbei die Oberwelt. Diese ist karg und langweilig und glänzt allein durch die Massenschlachten, die in ihr stattfinden. Oder sollte man sagen: will durch Massenschlachten glänzen? Rare ist dem Trugschluss aufgesessen, dass Hunderte Klone von zwei Figurentypen, von denen je 70% immer in derselben Animationsphase sind, irgendjemanden beeindrucken könnten. Außerdem bieten die Schlachten auch nur einen Rahmen für den Kampf mit oder die Erfüllung von drei bis vier Zielen pro Schlacht. Die Oberwelt ist, so stand es zumindest in einem Preview der kurzlebigen deutschen EDGE, der einzige Abschnitt, der neu dazugekommen ist. Ansonsten sei das Spiel nahezu unverändert zum unveröffentlichten Xbox-Original geblieben. Das erklärt wohl, warum es in den übrigen Gegenden zahlreiche Ladepause gibt, sogar zwischen dem nicht übermäßig großen Thronsaal der Elfenkönigin und seinem nicht größeren Nebenraum.

Wenn ein Aspekt des Spiels alles versinnbildlicht, für das Kameo steht, so ist es die Musik. Sie ist professionell. Sie ist passend. Sie ist irgendwie seelenlos. So seelenlos wie die Trolle aus dem Abfallkorb der verworfenen Ork-Designs von Blizzard Entertainment. Wie Kameos Familie, die auch elfenhafte Varianten von Fred Feuerstein und seiner Schwiegermutter beinhaltet. Wie die ganzen Völker der Zauberwelt, deren Schöpfer sie offenbar bieder und unspektakulär haben wollten. Um Gottes Willen, das Figurendesign ist nicht schlecht. Aber es sticht einfach nicht aus der Maße heraus, OBWOHL es anders ist, als das, was die meisten Videospieldesigner entwerfen. Auch an Kameo selbst werden sich nur wenige später erinnern können. Sollte sie eine wehrhafte Prinzessin darstellen? Man weiß es nicht. Sie bleibt blass.

Aber um es klar zu stellen: Abgesehen von einer Hilfsfunktion, die alle paar Minuten per Sprachausgabe auf sich aufmerksam macht und den in Ruhe alles erkundenden Spieler auf die Nerven geht, macht Kameo keine gravierenden Fehler. Sie ist ein nettes Mädel, aber nicht reif für die große Premierenbühne, auf die der Stiefvater sie geschubst hat.
  7,6 / 10
Leserwertung von Darkie
[16-12-2008 13:40] 
Kameo ist ein nettes Adventure mit einigen Schwächen; Die deutsche Sprachausgabe hat mir absolut nicht gefallen, die Rätsel kamen zu kurz und somit auch die Abwechslung, und auch die zu kurze Spieldauer ist ein weiterer Negativpunkt. Im ganzen ist Kameo ein solides Spiel, mehr aber leider auch nicht.
  7,4 / 10
Leserwertung von Milchmonster
[24-10-2008 23:19] 
Gutes Spiel - mehr aber auch nicht. Das Spiel steckt voll mit guten Ideen, die teilweise allerdings nicht richtig ausgeführt wurden. Grafisch zeigt Rare was sie draufhaben, aber das Design der Charaktere zählt nicht unbedingt zu den Schönsten. Auch ist das Spiel relativ kurz..
  7 / 10
Leserwertung von CubeKing
[27-03-2008 15:25] 
Mit Kameo hat mich Rare nach SFA ein weiteres mal entäuscht. Die Präsentation is schon klasse und die Boss-Kämpfe recht originell, aber der Spielablauf ist mit sich schnell wiederholenden Aufgaben ( z.B. Schiffe versenken, Schalter umlegen, nochmal Schiffe versenken, wieder Schalter umlegen, usw. ) einfach nur langweilig. Die Steuerung hat einige Macke und das Spiel kann man locker in 7 Std. durchzocken, selbst wenn man nicht ernsthaft bei der Sache ist. Rare is für mich endgültig gestorben. -.-
  4 / 10
Leserwertung von Fettman
[17-02-2008 0:02] 
Das Spiel macht echt Spaß. Tolle Grafik stimmiger Sound und cooler frischer Spielablauf. Leider ist das ganze etwas kurz geraten , aber dafür gibt es ja einen Online ko op der leider etwas zickt. Aber hey besser als garnichts =)
  8,7 / 10
Leserwertung von Shapiro576
[26-12-2007 13:22] 
Rare wie man es kennt.

eine tolle idee - vor allem bei den spielfiguren hat sich rare mal richtig was einfallen lassen.

leider spielt es zum aktuellen zeitpunkt nicht mehr ganz oben mit, ist aber trotzdem ein spiel, mit dem man gut seine zeit vertreiben kann.
  7,4 / 10
Leserwertung von krümel
[12-12-2007 8:51] 
Vom GameCube, zur Xbox...in HD auf der Xbox 360.

Mit diesem Spiel hat es Rare geschafft, meine Liebe zurückzugewinnen.

Vor allem der Koop war klasse. Für ein Launch Spiel echt genial :)

Leider etwas zu kurz... - Will mehr davon!
  8,9 / 10
Leserwertung von Nesi82
[20-11-2007 13:06] 
Das Spiel ist sehr gut gemacht nur wie schon mal erwähnt "zu kurz"

Am Ende dachte ich, schade das es schon zu Ende ist.

Grafik und Sound war super. Ich kann zu dem Spiel nichts negatives sagen
  9 / 10
Leserwertung von Marakus
[19-06-2007 12:57] 
Gibt wenig verglichbares,

Grafik ist nett gemacht,

Gameplay ist ok,

Endgegner sind gut gemacht,

sehr kreativ finde ich die Elementarkrieger,

zum Teil muß man strategisch vorgehen,

das es zu kurz ist kann ich nicht behaupten,

und das Spiel kann man günstig erwerben .
  9 / 10
Leserwertung von Mr. M
[17-03-2007 21:58] 
ganz gut nur n bisschen kurz
  8,5 / 10
Leserwertung von Real_Nikotin
[30-12-2006 0:12] 
Ich fand Kameo ehrlich gesagt auch Klasse. Das erweckte so N64 Zeiten und mir gefallen solche Spiele. Wenn doch Banjo & Kazooie schon da wären (*Schwärm*)

Klar hat mans schnell durch aber Rare hat ja mit dem späteren Update ordentlich nachgelegt. Extrem Modus, Koop per XBOX Live, etc..

Ich fands klasse auch wenns nur einmal spaß macht. Danach ist leider schluss.
  8,7 / 10
Leserwertung von Marco.N
[29-10-2006 20:57] 
Geiles Spiel,leider viel zu schnell vorbei.
  8 / 10
Leserwertung von ghool360
[26-10-2006 22:49] 
ich gehöre zu denen, die das spiel richtig gut fanden
  9,5 / 10
Leserwertung von Darkangelus
[01-10-2006 15:42] 
Kameo ist eines der wenigen Games, das mich voll und ganz überzeugt. Sowohl grafik, als auch Sound sind stimmungsvoll und fesselnd. Sicher die Story is etwas platt, aber ich gehe ja auch nicht ins Kino.

der wahre Clou von Kameo eröffnet sich meiner Meinung nach, nach dem ersten durchzocken, denn dann geht es darum die Highscores zu knacken. Und das is mehr als schwer.

  9 / 10
Leserwertung von Darth Vader
[03-08-2006 15:08] 
Ich wiss echt nicht was ihr alle habt, mich hat es überzeugt, es war eins der wenigen Launch Titel der gut war. Hübsche Grafich, gute Steuerung, man war wirklich in einer anderen Welt und das ist ja auch der sinn solcher Spiele. Klar wen man nach Kritikpunkten sucht kann man auch bei Kameo einige finden, es ist etwas zu kurz geraten und die aufgaben gleichen sich zu oft. Ich werde mir auf jeden Fall den Nachfolger kaufen.
  8,6 / 10
Leserwertung von naughty jak
[10-07-2006 14:12] 
Jak and Daxter Klon
  4 / 10
Leserwertung von MastaChillah
[06-04-2006 16:58] 
find das game voll mies. hat meine erwartungen nicht erfüllt. hab mich die letzten levels zum spielen zwingen müssen, wegen der gamepoints. hätte mehr von Rare erwartet!!!!!
  2 / 10
Leserwertung von Warwolf666
[29-03-2006 20:57] 
Naja mehr kann ich zu dem Spiel kaum sagen! Mich hats nach 4 Stunden absulut nicht mehr gefreut weiterzuspielen, da mir das Spiel absulut keine Motivation mehr gegeben hat! Ist für mich ein starker Kritikpunkt! Grafik ist sehr gut, spielerisch find ichs auch nicht so schlecht!
  5,5 / 10
Leserwertung von Saufbruader
[16-02-2006 16:12] 
  10 / 10
Leserwertung von Pogoman
[21-01-2006 19:54] 
also muss sagen so vom hocker gehauen ahts mich jetzt nich,aber trotzdem nicht schlecht.
  8,5 / 10
Leserwertung von r@z3r
[18-12-2005 17:54] 
von mir nur eine 7.5, da es mir nun doch schon ein paar stunden zu kurz war... sonst alles top: grafik ist super, sound auch und das gameplay erst recht
  7,5 / 10
Leserwertung von Yoshi
[18-12-2005 1:39] 
Sehr gute Leistung Rare. Der einzige Kritikpunkt neben der schlechten deutschen Sprachausgabe ist, dass es so kurz ist und so einiges potentielle geniale Rätsel nicht kamen. Ansonsten rundum ein Raretitel, wie man ihn sich wünscht. Ein Starfox Adventures in gut quasi ^^.
  8,5 / 10

Regeln der Leserwertungen:
Leserwertungen sind dazu da, euer Fazit nach ausgiebigem Spielen eines Titels abzugeben. Eine Leserwertung-Wertung von 5 (gelb) entspricht einer neutralen Haltung: das Spiel ist Durchschnitt. Je stärker eure Wertung Richtung 10 (grün) wandert, desto größer war der Spaß, den ihr mit dem Titel hattet. Reicht es nicht einmal mehr zum Durchschnitt, wandert die Bewertung Richtung 1 (rot).
Jeder User ist dazu angehalten, ausgewogene Leserwertungen zu den Spielen abzugeben, welche er ausgiebig gespielt hat. Taktische Wertungen mit 1ern und 10ern o.ä. werden nicht toleriert und werden nach Ermessen durch die Mods gesperrt - was im wiederholten Fall zum Verlust des GU-Accounts führen kann.

Username:
Passwort:
Zurück zum Seitenanfang
Screenparade