Splinter Cell: Double Agent - Produzent im Interview

News vom 11-08-06
Uhrzeit: 22:17
Xbox.com hatte die Möglichkeit zum Interview mit Daniel Roy, Produzent von Splinter Cell: Double Agent, welches am 19. Oktober 2006 für die Xbox 360 erscheinen wird. Ab rund einen Monat vor Release dürfen sich Demo-Fans freuen: Ubisoft plant eine spielbare Multiplayer-Demo zu Splinter Cell: Double Agent.
 
Interview von Xbox.com:
Was können wir von Splinter Cell: Double Agent erwarten? Irgendwelche Neuerungen, die wir noch nie in der Serie gesehen haben?
Eine ganze Menge, da könnt ihr sicher sein! Im aktuellsten Teil infiltriert Sam eine Gruppe von Terroristen. Somit seid ihr in der Lage, mit dem Gegner zu interagieren, anstatt euch immer nur im Schatten zu verstecken. Auch die Schauplätze, die Sam erforschen muss, sind wesentlich abwechslungsreicher. So muss sich Sam einmal bei hellem Tageslicht beweisen, und sogar auf dem Dach eines Hotels in Schanghai um sein Leben kämpfen ...

Xbox 360 ist ja um ein Vielfaches leistungsfähiger als sein Vorgänger. Dies dürfte sich wohl auch auf Splinter Cell: Double Agent positiv auswirken. Auf was dürfen wir uns besonders freuen?
Keine Frage – zunächst einmal profitiert das Spiel von der Grafikleistung der Xbox 360. Die Entwickler konnten ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Das Spiel sieht wesentlich realistischer aus, und auch die Detailfülle ist um ein Vielfaches höher, als dies bei aktuellen Games der Fall ist. Auch waren wir endlich in der Lage, die Größe der Schauplätze drastisch zu erhöhen. Salopp ausgedrückt, könnt ihr in einigen Leveln so weit blicken, wie es eure Augen zulassen … Das Ergebnis, ihr werdet es schon bald sehen, ist atemberaubend!

Wird Sam Fisher über neue Ausrüstungsgegenstände verfügen? Und welches Gadget findest du am coolsten?
Oh ja, wir haben eine ganze Menge neuer Gadgets in das Game integriert und bekannte, darunter die Sichtmodi überarbeitet. Auch einige recht unorthodoxe Sachen sind dabei. Mein Lieblings-Gadget aus den bisherigen Teilen ist die Haftkamera. Das Teil ist einerseits cool, da Sam dadurch nahezu alles im Blick hat. Andererseits ist die Haftkamera ein durchaus realistischer Ausrüstungsgegenstand, was die Glaubwürdigkeit des Games erhöht. In Splinter Cell: Double Agent ist die Haftkamera wieder mit an Bord. Solltet ihr den Terroristen aber zu gefährlich werden, könnte es passieren, dass sie das Gadget durch eine etwas explosivere Variante ersetzen …

Sam arbeitet in Splinter Cell: Double Agent offensichtlich mit den Terroristen zusammen. Muss sich der Spieler auf ein moralisches Dilemma gefasst machen?
Jede in Double Agent getroffene Entscheidung hat weit reichende Folgen. Der Spieler kann die Befehle der NSA befolgen oder seine Tarnung innerhalb der Terroristengruppe aufrechterhalten. Je nachdem, für welchen Weg sich der Spieler entscheidet, können die Leben Unschuldiger gefährdet werden. Das Gleiche gilt übrigens auch für einige der wichtigsten Charaktere.

War es schwer, die richtige Balance zwischen Action und Schleichen zu finden?
Bei der Entwicklung haben wir die Balance nicht in den Vordergrund gestellt. Vielmehr haben wir uns auf den Schleich-Aspekt konzentriert, und uns dann überlegt, welche anderen Optionen wir dem Spieler zur Lösung eines Problems in die Hand geben wollen. Im Verlauf dieses Prozesses haben wir Situationen entwickelt, in denen der Spieler bei Tageslicht unentdeckt bleiben oder mitten durch einen Kriegsschauplatz schleichen muss. In solchen Situationen steht die Action zwar im Vordergrund – doch das Schleichen ist nach wie vor wichtig: Wer vom Feind entdeckt wird, merkt schnell, dass das Schleichen durchaus seine Vorteile hat.

Plant ihr, zukünftig Zusatzinhalte via Xbox Live-Marktplatz unter die Leute zu bringen?
Die Splinter-Cell-Reihe hat – wie übrigens alle Tom-Clancy-Games – schon immer gezeigt, dass zusätzliche Downloads den Spielspaß erhöhen. So war es auf Xbox und so wird es auch auf Xbox 360 sein. Schon im frühen Stadium der Entwicklung war uns allen klar, dass wir darüber nachdenken müssen. Kurzum: Ja, ihr könnt euch auf eine ganze Menge zusätzlicher Spielinhalte freuen. Allerdings kann ich euch zu diesem Zeitpunkt noch keine Details verraten. Schließlich haben wir derzeit genug damit zu tun, aus Splinter Cell: Double Agent ein überragendes Game zu machen!

Werdet ihr einen Zuschauermodus a La PGR3-Gotham-TV integrieren, so dass Spieler den weltbesten Gamern zusehen können?
Ein Zuschauermodus ist integriert. Allerdings kommt der Spieler nur dann in den Genuss dieses Features, wenn er in Multiplayer-Partien ins Gras beißt. Während er auf den Respawn wartet, kann er den anderen Spielern zusehen und sich den einen oder anderen Trick abschauen.

Apropos Multiplayer: Habt ihr all die beliebten Mehrspieler-Modi integriert, und können wir uns auf neue Varianten freuen?

Der Multiplayer-Modus von Double Agent basiert auf den beliebtesten Varianten der bisherigen Splinter-Cell-Spiele. Darüber hinaus haben wir einen neuen Modus integriert. Die Original-Teams – Spione auf der einen, Söldner auf der anderen Seite – sind wieder dabei. Neu sind einige Ziele, die in den einzelnen Modi erfüllt werden müssen. Wir wollten den Zugang erleichtern, so dass auch Multiplayer-Neulinge schnell ins Spiel finden.

Verfügt das Game über eine spezielle Ko-Op-Kampagne, die sich sowohl alleine als auch im Multiplayer-Modus spielen lässt. Und mit wie vielen Missionen beglückt ihr uns diesmal?

Der Ko-Op-Modus besteht aus zahlreichen Herausforderungen, die gemeinsam gemeistert werden müssen. In diesen Einsätzen kämpfen ein bis drei Spieler aus Fleisch und Blut gegen computergesteuerte Söldnertruppen. Vier Schwierigkeitsgrade und verschiedene Missionsziele sorgen dafür, dass die Motivation lange anhält. Alles in allem erwarten euch mehr als 30 solcher Herausforderungen. Eine Rangliste ist selbstverständlich auch dabei, und einige dieser Missionen werden im Rahmen spezieller Events auf Xbox Live gespielt.

Glaubt ihr, dass Double Agent die Splinter-Cell-Reihe ähnlich revolutionieren wird, wie das Ghost Recon: Advanced Warfighter getan hat?
Das wollen wir doch schwer hoffen! Wir haben alles getan, um die Serie in eine neue, interessantere Richtung zu stoßen. Die Entwicklung eines neuen Splinter-Cell-Games, das „nur" von der Leistungsfähigkeit der Xbox 360 profitiert, wäre viel zu langweilig gewesen. Wir waren der Meinung, dass auch das grundsätzliche Spielkonzept Next-Generation-Niveau aufweisen muss.

Xbox Live erlaubt es Entwicklern, bei der Konzeption von Multiplayer-Games ganz neue Wege zu beschreiten. Welche Multiplayer-Features von Double Agent heben das Spiel aus der Masse der bisherigen Titel heraus?
Die Entwickler haben natürlich alle Xbox Live-Features, darunter Freundesliste, Voice-Chat und diverse Ranglisten integriert. Darüber hinaus bestehen die Ko-Op-Herausforderungen aus verschiedenen Episoden. Teambasierte Turniere sind ebenfalls in Planung.

Werdet ihr Multiplayer-Maps aus vorherigen Splinter-Cell-Spielen in das Game einbauen?
Natürlich nicht. Alle Mehrspieler-Karten wurden von Grund auf neu entwickelt. Die Entwickler hatten keine Lust, bekannte Karten zu recyceln. Schließlich kommen komplett neue Mechanismen zum Einsatz. Zudem sind die alten Karten nicht für Multiplayer-Duelle zwischen drei Spielen und drei Bots geeignet.

Wie viele Mitspieler dürfen an den Multiplayer- Partien teilnehmen?
Splinter Cell: Double Agent für Xbox 360 unterstützt Multiplayer-Partien mit bis zu sechs Spielern – drei Spione auf der einen, drei Söldner auf der anderen Seite.

Könnt ihr uns irgendwelche Details zu den Erfolgen von Splinter Cell: Double Agent verraten?
Während der Entwicklung sind wir des Öfteren zusammengesessen und haben uns überlegt, wie wir die Erfolge in das Spiel integrieren. Die Frage, die wir uns stellten: Was würde uns – als Spielern – am besten gefallen? Ich kann euch sagen, dass wir keinerlei Probleme hatten, die Erfolge fair zu verteilen. Dies ist aber nicht weiter verwunderlich, schließlich sind einige Teammitglieder – um es vorsichtig auszudrücken – besessen von ihrem Gamerscore. Das Ergebnis unserer Überlegungen ist eine ausgewogene Mischung. Gelegenheitsspieler kommen in den Genuss der meisten Punkte; Hardcore-Gamer, die unbedingt die 1000 knacken wollen, müssen ein wenig mehr Zeit investieren. Schade nur, dass es mein Lieblings-Erfolg nicht in das Game geschafft hat: Ziel war es, im Schanghai-Hotel alle Personen auszuknocken. Wir nannten den Erfolg scherzhaft „Der Kampf der Touristen“.

Kannst du uns irgendwelche Details zum Splinter-Cell-Kinofilm, den ihr ja im Abspann von Splinter Cell: Chaos Theory angekündigt habt, verraten?
Er ist in der Mache! Doch leider können wir euch zu diesem Zeitpunkt gar nichts darüber verraten. Es tut uns echt Leid.


 Autor:
Thomas Theiler 
News-Navigation:


Content @ GU