Xbox 360 Leserwertung-Übersicht - Seite 12


Leserwertung von Rob Lucci zu
[04-05-2012 21:23] 
Boxart

Gears of War 3


Entwickler: Epic Games
Publisher: Microsoft Studios
Genre: Shooter - 3rd Person
Erhältlich seit: 20. September 2011
Ein wirklich sehr gelungener dritter Teil. Mehr Action und allgemein ist das Spiel echt gut bestückt mit tollen Modi. Super Abschluss einer schönen, interessanten Trilogie. Top!
  9 / 10
Durchschnitt: 9.5 (aus 5 Beiträgen)
Leserwertung von ness zu
[26-03-2012 23:35] 
Boxart

Sonic Generations


Entwickler: Sega Sonic Team
Publisher: Sega
Genre: Jump 'n' Run
Erhältlich seit: 04. November 2011
(Anmerkung: Ich habe das Spiel auf dem PC mit dem 360-Controller durchgespielt.)

Ich mach's kurz, gibt ja bei 'nem Sonic-Spiel eh nicht viel zu erklären^^:

Das Spiel ist der absolute Oberhammer! Unzählige, unterhaltsame Challenges, tolle 2D-Level und spaßige 3D-Pendants. Dazu runden das gewohnt rasante und toll inszenierte Gameplay, sowie die überaus ansehnliche Grafik und die schönen Musikstücke, welche alt und neu gekonnt vermischen, das Ganze ab.

Das Spiel hat mich richtig geflasht, hätte ich so nie erwartet!
  9 / 10
Durchschnitt: 9.0 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von alterdaddler zu
[25-03-2012 0:37] 
Boxart

SSX


Entwickler: Electronic Arts Canada
Publisher: EA Sports
Genre: Sport - Snowboard
Erhältlich seit: 02. März 2012
kann eure wertung nicht verstehen, nach mehreren stunden spielfrust landete das spiel bei der bucht

vor allem fans der serie werden enttäuscht sein

alten ssx hasen kann ich nur empfehlen die finger davon zu lassen, die enttäuschung wird groß sein
  2 / 10
Durchschnitt: 6.3 (aus 3 Beiträgen)
Leserwertung von Mr.Prinz zu
[03-03-2012 14:54] 
Boxart

Xbox Live Arcade - Alan Wake´s American Nightmare


Entwickler: Remedy Entertainment
Publisher: Microsoft Studios
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 22. Februar 2012
- insg. hat mir das Original VIEL besser gefallen

- grafisch afair einen Tick schlechter als das Original, Lichteffekte sehen aber immer noch super aus. Gesichtsanimationen sehr ruckelig und allgemein schwächere Texturen

- Story fesselt kaum

- Backtracking auf die Spitze getrieben

- Alan Wake hat sein Antihelden-Auftreten größtenteils abgelegt

- kitschige Dialoge

- Charaktere ohne Tiefe und Persönlichkeit

- keine deutsche Synchro, Übersetzung teilweise fehlerhaft

- Charaktere aus dem Vorgänger fehlen (fast) komplett

- keine Bosskämpfe mehr

- das Ende hat mir gar nicht gefallen

- keine Episodenstruktur mehr

- Alan kommentiert das Geschehen nicht mehr selbst, stattdessen unbekannter Erzähler

- Spielwelt wirkt nicht so "echt" wie im Original

- Arcade-Modus ohne Multiplayer

- keine geheimen Pfade mehr

+ größeres Waffenarsenal

+ gute englische Synchro

+ Gegner sind wesentlich abwechslungsreicher

+ schicke Zwischensequenzen mit echten Schauspielern

+ Atmosphäre immer noch dicht

+ Gegner umzingeln den Spielern, kommen unerwartet von hinten --> Schockmomente

+ Arcade-Modus = nette Abwechslung

+ weitläufigere Areale
  6 / 10
Durchschnitt: 6.5 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von Stalkid zu
[03-03-2012 0:29] 
Boxart

Dragon Age: Origins - Ultimate Edition


Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Erhältlich seit: 16. Dezember 2010
Ähnlich wie Lek habe ich mir das Spiel auch gekauft, ohne viel darüber zu wissen. Ausschlaggebend war der günstige Preis der Ultimate Edition und die positiven Kritiken vieler Spieler.

Obwohl solch West-RPGs sonst eher nicht mein Fall sind, hat mich das Spiel von Anfang an gefesselt. Die Welt wirkt stimmig und reichhaltig. Die Charaktere sind interessant (endlich mal keine pubertierenden Teenager...) und haben alle ihre eigene Geschichte. Das Kampfsystem ist auch für Nicht-Profis zu beherrschen und bietet trotzdem genug Tiefe.

Insgesamt war ich traurig, als ich das Spiel komplett beendet hatte, obwohl es mit allen DLCs sehr lang ist. Wenn man auch nur ein leichtes Interesse an diesem Spiel hat, sollte man sich umgehend die Ultimate Edition kaufen.
  9,5 / 10
Durchschnitt: 9.3 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von Stalkid zu
[03-03-2012 0:13] 
Boxart

Assassin´s Creed: Brotherhood


Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 18. November 2010
Brotherhood ist eine konsequente Fortsetzung des zweiten Teils mit einigen mehr oder weniger gelungenen Neuerungen.

Das Einzig wirklich negative ist die neue Karte. Rom ist zwar interessant und auch schön gestaltet, kommt aber an Vielfalt nicht an die drei Städte des Vorgängers heran und insbesondere nicht an das Flair von Venedig.

Positiv ist hingegen die namens gebende Brüderschaft. Deren Unterstützung ist recht hilfreich. Insbesondere wenn man versucht überall volle Synchronität zu erreichen. Hierfür muss man in jeder Mission eine spezielle Aufgabe erfüllen (z.b. nicht gesehen werden, niemanden töten, etc.). Dies sorgt in einem sonst recht einfachen Spiel hier und da für Herausforderungen.

Die Akrobatikpassagen in den Gräbern haben mir auch wieder besonders gut gefallen.

Daher für Fans des Vorgängers zu empfehlen. Wer den nicht mochte, wird auch hier nicht glücklich.
  9 / 10
Durchschnitt: 9.0 (aus 11 Beiträgen)
Leserwertung von VincentValentine zu
[01-03-2012 14:00] 
Boxart

Battlefield 3


Entwickler: Digital Illusions CE (DICE)
Publisher: Electronic Arts
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Erhältlich seit: 27. Oktober 2011
Seit ich auf der GamesCom Hand anlegen durfte, war klar das Call of Duty den Platz auf dem Thron der Ego Shooter räumen muss.

Nachdem ich das Spiel dann durch hatte und fleißig am online Multiplayer zocken durfte, wurde die Meinung noch gefestigt (:

Battlefield 3 ist grafisch, gameplaytechnisch, soundtechnisch und "multiplayertechnisch" das Beste was man in dem Genre erwerben kann !

Was aber am meisten überzeugt, ist einfach die Tatsache das es nicht jeder spielen kann und schon eine Menge Taktik und Geschick erfordert, was meiner Meinung nach bei Call of Duty leider nicht so der Fall ist.

Also CoD: weg hier, dein Platz ist besetzt
  9,5 / 10
Durchschnitt: 9.0 (aus 5 Beiträgen)
Leserwertung von Arutha zu
[29-02-2012 11:12] 
Boxart

Rayman Origins


Entwickler: Ubisoft Montpellier
Publisher: Ubisoft
Genre: Jump 'n' Run
Erhältlich seit: 24. November 2011
Das Spiel ist einfach wunderbar. So viele Ideen in einem Spiel wurden bei Rayman Origins reingebracht. Die Grafik ist sehr liebevoll gestaltet und sehr farbig. Ich hatte sehr viel Spass nur schon die Animationen anzuschauen bei den Aktionen. Bei den Schlägen, Stampfattacken, Rollen, gleiten der Figuren. Vor allem Globox Stampfattacke habe ich oft einfach gemacht um ihn genau zu studieren und zu lachen wie witzig das aussieht.

Ein grossartiges 2 D Jump'n Run, welches sich meiner Meinung nach locker mit Mario NSMB messen kann. Es spielt sich ganz anders, aber dennoch sehr toll.

Was mich ein wenig enttäuschte, ist dass bei Levels in welcher man Schatztruhen nachjagen musste, immer das gleiche Lied eingesetzt wurde. Es ist zwar wie der ganze Soundtrack sehr schön, doch ich hätte mir mehr solcher toller Lieder gewünscht. Ebenfalls hätte ich es besser gefunden, wenn die Lieder nicht immer wieder von neuem begonnen hätten, wenn man gestorben ist. Denn so konnte ich bei gewissen Levels lange immer nur die gleiche Sequenz hören. Ich wollte aber unbedingt mehr hören. Es erleichterte das spielen jedoch, da man sich mit der Zeit auch auf die Musik konzentrieren konnte und so das Level beinahe auswendig konnte. Ich bin überzeugt, dass man gewisse Abschnitte der Levels mit geschlossenen Augen schaffen würde, nur dank der tollen Musik.

Ansonsten gibt es an dem grandiosen Stück Software nichts zu kritisieren. Es spielt sich super alleine, oder auch mit mehreren. Ich konnte leider nur zu zweit ausprobieren.
  9,5 / 10
Durchschnitt: 9.8 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von alterdaddler zu
[27-02-2012 19:03] 
Boxart

Binary Domain


Entwickler: Ryu ga Gotoku Studio (Yakuza Studio)
Publisher: Sega
Genre: Shooter
Erhältlich seit: 24. Februar 2012
Ich habe Binary Domain gestern durchgespielt und kann jedem das Spiel nur Empfehlen der auf Action steht.

Es gibt ca. 30 verschiedene Waffen und 30 unterschiedliche Gegner die allesamt Maschinen sind, sprich Roboter.

Das coole ist das man euren Gegnern die Beine oder Arme wegschießen kann. Ballert man die Beinde weg krabbel sie auf euch zu, versuchen euch zu packen und sich dann in die Luft zu sprengen. Falls die Beinde weg sind und sie noch eine Waffe in der Hand haben schießen sie trotzdem noch auf euch.

Erst wenn man genung Körperteile weggeblasen hat explodieren Sie. Man kann auch gleich den Kopf wegballern und dann richten Sie das Feuer auf eure Gegner.

Für das Töten der Gegner bekommt man Punkte die man in den reichlich verteilten Shops ausgeben kann.

Ihr habt eine Primärwaffe die aufgerüstet werden kann, Granaten, eine Sekundärwaffe die gewechselt werden kann und eine Pistole mit unendlicher Munition.

Zu den Sekundärwaffen gehört z.B. Pumpgun, Minigun, Scharfschützengewehr usw.

Jedes Level besteht auf mehreren Abschnitten. Diese Abschnitte werden mit einem Team zusammengespielt das Ihr selber festlegen könnt so könnt ihr die Verschiedenen Abschnitte mit unterschiedlichen Teammitglieder zocken.

Jedes Teammitglied hat ebenfalls eine Primärwaffe.

Ihr könnt eure eigene und die Waffe der Mitglieder bei den Shops aufrüsten. Die Aufrüstung ist z.B. Magazingröße wird erweitert, die Feuerkraft, Schussfrequenz, Reichweite Präzsion usw. so das auch eure Teammitglieder immer stärker werden.

In den Shops kann man auch Nanomaschinen kaufen. Diese Nanomaschinen Leveln euren charakter auf und die Teammitglieder ebenfalls . Die Upgrades besteht aus z.B: bessere Energie, schnellere Erholung, bessere Verteidigung usw.

Die Grafik finde ich sehr hübsch, die Innenlevels sind etwas karg aber die Außenwelt sieht toll aus. Die Charaktere sind super Synchronisiert.

Das Spiel besteht nicht nur aus Ballern, ihr fahrt mit einem Jetski und müsst Säulen ausweichen oder in einem Auto von einem Schiebedach aus Gegner erledigen. Für Abwechslung ist gesorgt.

Die Endgegner sind groß bis Riesig.

Es gibt genug Munition und wenn man keine mehr hat kann man diese ebenfalls im Shop erwerben.

Ihr könnt bzw. müsst sogar euren Temmitgliedern beim Kampf kommandos geben, entwerde mit dem Pad oder per Headset.

Die kleine Schwäche an dem Spiel ist das manchmal eure Temmitglieder euch genau vor die Flinte laufen oder euch die Sicht verdecken, aber das passierte selten bzw. durch eine bessere Positionierung kein Problem.

Wer mit Vanquish seinen Spaß hatte wird mit Binary Domain seine Freude haben.
  8,7 / 10
Durchschnitt: 8.7 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von FIFASpieler zu
[27-02-2012 18:44] 
Boxart

FIFA 09


Entwickler: Electronic Arts Canada
Publisher: EA Sports
Genre: Sport - Fussball
Erhältlich seit: 02. Oktober 2008
Auch sehr geil. Spielt sich wie ein PS2 FIFA mit 360 Grafik. Wer sich mit den alten Kadern arrangieren kann, bekommt ein undynamisches, aber klasissches FIFA.
  9 / 10
Durchschnitt: 8.2 (aus 12 Beiträgen)
Leserwertung von Zelos zu
[20-02-2012 19:31] 
Boxart

Kingdoms of Amalur: Reckoning


Entwickler: Big Huge Games
Publisher: Electronic Arts
Genre: Rollenspiel
Erhältlich seit: 10. Februar 2012
Sehr schönes Spiel das vorallem durch sein sehr spaßiges Kampfsystem überzeugt. Zusammen mit den Möglichkeiten zur Charakter-Entwicklung und dem Erkunden der Oberwelt sind das 3 sehr gute Argumente für dieses Spiel. Präsentation der Story und die Story selbst sind allerdings eher zu vernachlässigen. Ich hatte 50h lang spielspaß mit dem Teil. Empfehlenswert.

(Spreche für die PC Version, die übrigens sehr stabil läuft)
  9,5 / 10
Durchschnitt: 8.9 (aus 3 Beiträgen)
Leserwertung von FF-Freak zu
[13-02-2012 10:40] 
Boxart

Final Fantasy XIII-2


Entwickler: Square Enix 1st Production Department
Publisher: Square Enix
Genre: Rollenspiel
Erhältlich seit: 03. Februar 2012
Final Fantasy XIII hatte sicherlich einige Schwächen, zu denen ich mich ebenfalls schon Anno 2010 ausgelassen habe und auch wenn man viel kritisieren konnte, überzeugte der Storyhintergrund, wenngleich die Story selbst schlecht präsentiert wurde - abgesehen vom Ending. Es war der perfekte Moment - ein historischer Punkt, der die Welt von Cocoon und Pulse auf Dauer prägen würde. Umso überraschender war daher die Ankündigung eines direkten Sequels. Überraschend bezogen auf das Spiel. Weniger überraschend bezogen auf die finanzielle Lage von Square Enix. Nun entschied sich die zwanghaft willkürliche Feder von Storywriter Motomu Toriyama dazu ins Casino zu gehen und auf gut Glück Random etwas hinzukrakeln und man darf sich bei diesem äußerst ungelungenen Übergang sicherlich fragen wie unfreiwillig diese Tat letztendlich war. ABER: Nachdem man als Kenner von FFXIII den wirklich unauthentisch wirkenden Übergang überwunden hat, der das Ending des Vorgängers letztendlich nur noch in ein lächerliches Licht verschiebt, präsentiert uns Square Enix ein wahres Fanprodukt. Dieses Sequel wendet sich hauptsächlich an enttäuschte Kunden von FFXIII, weil es gezielt dessen Schwächen eliminiert. Aus linearen Schlauchbooten wurden mehrwegige Gebiete in unterschiedlichen Ausführungen mit massig Stuff to do. Aus nichtig erscheinenden NPCs wurden relevante soziale Subjekte gemacht. Aus unpersönlichen Speicherterminal-Shops wurde Chocolina als Shopverkäuferin implementiert. Aus unfassbar monotonen Monster-Missionen in exorbitanter Anzahl wurden abwechslungsreiche Sidequests. Aus einem nutzlosen Vergnügungspark wurde ein Minispiel-Paradies. Aber noch viel wichtiger: Aus nervigen Charakteren wurden überzeugende Begleiter! Serah durchlebte einen Reifeprozess, der ihr sehr gut steht und Noel ist ein sehr sympathischer Charakter, dessen emotionale Hintergrundstory gen Ende der Handlung den Höhepunkt des Spiels darstellt. Doch auch die Antagonisten wurden näher an die Seite des Spielers gebracht - sie sprühen förmlich vor Identität und Relevanz, sodass ihr nach dem zugegebenermaßen lahmen Einstieg allmählich richtig scharf auf die verdeckten Hintergründe werdet.

Doch das Spiel wurde nicht nur ausschließlich entwickelt um Dinge des Vorgängers besser zu machen. Es mussten auch Neuerungen her. Untouched blieb zum Glück das wohl am meisten überzeugende Kampfsystem der FF-Franchise, dessen Paradigmensystem das Gameplay der klassischen Rollenspiele neu definierte. Etwas Feintuning beim eigentlichen Wechseln ohne Spielfluss-störenden Einblendungen der Charaktere macht das Ganze noch runder und durch die Variable der neu integrierten Monster in der Party hat man dann doch noch seine vielleicht persönlich gewünschte Änderung. Die Monster richtig einzusetzen lautet hier die Devise und sobald man sich mühsam einen Überblick über die Vielfalt der Fähigkeiten einzelner Exemplare gemacht hat, kann man davon großen Nutzen ziehen. Gen Ende des Spiels werden eure gezähmten Begleiter sogar teilweise stärker als eure beiden Protagonisten zusammen aber gerade darin liegt der Reiz es so zentral zu nutzen. Mit dem Aufleveln ist es noch nicht getan - ihr könnt auch Fähigkeiten anderer Monster in euer Wunschexemplar übertragen und so ultimative, Rollen-spezifische Monster entstehen lassen, die perfekt zur jeweils notwendigen Kampfsituation angepasst werden können. Das Pokémon-Prinzip bietet auch in dieser Form Suchtpotenzial.

Doch FFXIII-2 macht bei weitem nicht alles richtig. 18 Monate Entwicklungsdauer - irgendwo muss ja der Haken stecken. Und der existiert tatsächlich: Die Story ist sehr kurz und dauert nur 6 Kapitel an, deren Länge in etwa denen des Vorgängers entspricht. Damit besitzt allein die Haupthandlung lediglich 50 Prozent vom Umfang was FFXIII zu bieten hatte. Diese kürzere Spielerfahrung ist aber aus mehreren Gründen positiv zu bewerten: Einerseits, weil sie abwechslungsreich gestaltet wurde und andererseits, weil dieses Mal der Spieler entscheiden kann was er als nächstes tun möchte. Während FFXIII den Spieler zwang entweder stehen zu bleiben oder von Start A weiter zu Ziel B zu laufen, könnt ihr nun zu jeder Zeit via Chronosphäre diverse Epochen der Gebiete aufsuchen und dort von NPCs unterschiedliche Sidequests annehmen oder einfach nur etwas farmen oder grinden. So wünscht man sich das in einem waschechten Rollenspiel. Die Story selbst bietet zwar nur wenige Höhepunkte aber diese sind es wert gespielt zu werden. Nur das Ende ist ziemlich dreist, weil es praktisch verdeutlicht, dass dieses Produkt unfertig auf den Markt geworfen wurde mit der Absicht weiteren Content via kostenpflichtigen Downloads anzubieten und das ist ein Punkt, den man als Endkunde als unakzeptabel einstufen muss. Es ist nicht der Fakt, dass es mindestens (!) weitere Story-Episoden - wenn nicht sogar ein XIII-3 - geben wird, es ist die Art und Weise wie man dabei mit den Kunden beim Ende des Spiels umgeht. Als Fan lässt man sich davon zwar nicht entmutigen aber ein kleiner Wermutstropfen ist das allemal, der bestimmte Ansprechgruppen mit Sicherheit verärgern wird. Technisch betrachtet wurde viel Recycling von vorhandenen Assets betrieben. Gebiete wurden in unterschiedlichen Zeitepochen sehr ähnlich strukturiert, was ich etwas schade finde, da das Potenzial nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Und wenn ich von der PS3-Version spreche, dann muss ich hier die fehlende Option für eine Installation auf der Festplatte kritisieren. Das Spiel läuft zwar durchgängig in leicht besserer Framerate als auf der Xbox 360, doch leider gibt es immer wieder Framerate-Einbrüche, die vor allem beim Drehen der Kamera auf sich aufmerksam machen. Die neuen grafischen Effekte und Filter peppen das Gesamtbild zwar auf, doch an manchen Stellen kommt man nicht ganz an den optischen Standard von FFXIII heran und vor allem das Modell von Lightning wirkt einfach nur billig auch wenn man sie kaum im Spiel zu Gesicht bekommt.

Insgesamt habe ich das Spiel sehr genossen und die Post Game-Phase ist so spaßig und ausführlich, sodass ich noch immer voller Tatendrang experimentiere und dem perfekten Spielstand entgegenfiebere. Kein nerviges Grinding und dafür spaßige Herausforderungen ebnen diesen Weg und nicht nur deswegen, sondern auch wegen Mogry, Chocobos und Fanservice Deluxe fühlt sich FFXIII-2 an wie ein echtes Final Fantasy. So stellt man sich das vor. Insofern trotz wie gewohnter Meckerei auf hohem Niveau: Danke für die "Entschädigung" Square Enix.
  8,5 / 10
Durchschnitt: 8.7 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von ness zu
[05-02-2012 23:40] 
Boxart

Xbox Live Arcade - Bastion


Entwickler: Supergiant Games
Publisher: Warner Bros. Interactive Entertainment
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Erhältlich seit: 20. Juli 2011
(Anmerkung: Ich habe das Spiel auf dem PC mit dem 360-Controller durchgespielt.)

Ja, ein nettes Spiel. Schöne Auswahl an wirklich unterschiedlichen Waffen sowie nette RPG-Einlagen wie die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich der Fähig- und Aufrüstbarkeiten. Das Leveldesign ist war durchweg hübsch anzuschauen, jedoch in Bezug auf die Struktur teilweise zu austauschbar, hätte mir da durchaus mehr verschlungene Pfade, mehr Umgebungseinfluss (wie Wasser oder Lava) und so gewünscht, alles auch recht linear. Nichtsdestotrotz hat's dennoch ordentlich Spaß gemacht .
  8 / 10
Durchschnitt: 7.8 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von ness zu
[05-02-2012 23:36] 
Boxart

BioShock


Entwickler: Irrational Games
Publisher: Take 2 Interactive
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 24. August 2007
(Anmerkung: Ich habe das Spiel auf dem PC mit dem 360-Controller durchgespielt.)

Ich mach es kurz: Eine fantastische Atmosphäre, eine toll erzählte Geschichte (mit äußerst gelungener deutscher Sprachausgabe!) und eine faszinierende Welt erwartet einen in Bioshock. Zwar kann es anfangs aufgrund fehlender starker Waffen mitunter etwas schwer sein, und ebenso hätte ich mir eine stärkere spielerische Einbindung der Plasmide gewünscht, das ändert aber nichts am eigentlichen, absolut gelungenem Ausnahmespiel.
  9 / 10
Durchschnitt: 8.7 (aus 34 Beiträgen)
Leserwertung von ness zu
[05-02-2012 23:34] 
Boxart

Xbox Live Arcade - Portal: Still Alive


Entwickler: Valve
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Geschick & Puzzle
Erhältlich seit: 22. Oktober 2008
(Anmerkung: Ich habe das Spiel auf dem PC durchgespielt.)

Portal ist schon ein echter Überraschungstitel gewesen. Das Spielprinzip ist erfrischend anders, dazu gibt es witzige Kommentare und clever designte Level.

Einzig die Abwechslung ist bedingt durch die Tatsache, dass man von der ersten Testkammer bis zur letzten immer nur die 2 Portale benutzt, halt nicht sooo hoch. Aber trotzdem hat mir der Titel mir eine Menge Spaß bereitet.
  8 / 10
Durchschnitt: 7.5 (aus 4 Beiträgen)
Leserwertung von ness zu
[05-02-2012 23:33] 
Boxart

Portal 2


Entwickler: Valve
Publisher: EA Partners
Genre: Geschick & Puzzle
Erhältlich seit: 21. April 2011
(Anmerkung: Ich habe das Spiel auf dem PC mit dem 360-Controller durchgespielt.)

Mein größter Kritikpunkt am ersten Teil, die Sache mit der fehlenden Abwechslung bzw. der nicht vorhandenen Steigerung in Sachen Interaktion wurde hier nun mit den verschiedensten Gelen prima gelöst, hat mir echt klasse gefallen. Auch die tollen Gebiete außerhalb der Testkammer waren wirklich cool, haben mir fast sogar noch mehr Spaß gemacht als die Puzzleräume an sich^^. Das i-Tüpfelchen wäre es gewesen, wenn man wirklich ein paar riesige Hallen mit ultraweiten Sprüngen und diversen Luftschüssen gehabt hätte, hat mir ein bisschen gefehlt. Aber gut, dann halt im 3. Teil, der hoffentlich irgendwann mal erscheinen wird^^.
  9 / 10
Durchschnitt: 9.5 (aus 6 Beiträgen)
Leserwertung von ness zu
[05-02-2012 23:29] 
Boxart

Xbox Live Arcade - Limbo


Entwickler: TBA
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Geschick & Puzzle
Erhältlich seit: 21. Juli 2010
(Anmerkung: Ich habe das Spiel auf dem PC mit dem 360-Controller durchgespielt.)

Ein wirklich nettes Indie-Spiel. Super Atmosphäre, cooler Stil, schöne Rätsel und teilweise herausfordernde Geschicklichkeitspassagen lassen Limbo durchaus aus der Masse der Indie-Titel herausstechen. Hätte mir zwar ein wenig mehr drumherum, also eine Art Geschichte gewünscht, die wortwörtlich wenigstens etwas Licht ins Dunkeln bringt, aber gut, es ist mir durchaus bewusst, dass das so gewollt ist, um die Atmosphäre zu unterstützen. Dennoch hätte man der Stimmung, wenn man es richtig anstellt, noch zuarbeiten können.

Limbo ist jedoch trotzdem faszinierend zu spielen und allein schon aufgrund seiner Machart zu empfehlen.
  8 / 10
Durchschnitt: 8.8 (aus 3 Beiträgen)
Leserwertung von ness zu
[01-02-2012 0:27] 
Boxart

Xbox Live Arcade - Renegade Ops


Entwickler: Avalanche Studios
Publisher: Sega
Genre: Action
Erhältlich seit: 15. September 2011
(Anmerkung: Ich habe das Spiel auf dem PC mit dem 360-Controller durchgespielt.)

Um das Spiel mal mit 3 Worten zu beschreiben: Action, Action & Action :D

Kurzweilig, überaus ansehnliche Grafik und stimmige Soundeffekte sind dann das Drumherum^^. Ne, ernsthaft, es macht schon wirklich Spaß. Dazu ein Online-Coop-Modus und die Party kann beginnen!^^

Ist zwar doch ziemlich linear und Abwechslung sowie Freiheit werden hier nicht wirklich groß geschrieben, anders noch als bei Just Cause 2, so dass es nicht für die 9 reicht, aber der Spaßfaktor ist dennoch so hoch, dass die 8 durchaus angebracht ist.
  8 / 10
Durchschnitt: 8.0 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von oskrab zu
[29-01-2012 14:54] 
Boxart

Elder Scrolls V: Skyrim


Entwickler: Bethesda Game Studios
Publisher: Bethesda Softworks
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Erhältlich seit: 11. November 2011
Hallo alle zusammen,

gerne würde ich hier auch mal meine Meinung preisgeben, da ich nicht komplett die Meinung des vorigen Beitrag teile.

Ich habe auch Morrowind, Oblivion und Fallout gespielt und ich muss sagen mir gefällt Skyrim besser als Oblivion, aber leider kommt es nicht an Morrowind dran. Woran das liegt, werd ich gleich erklären

Zuerst das positive an Skyrim: Ich finde, dass man sich viele Gedanken um die Quest und die damit verbundenen Geschichten gemacht hat, was jedem Quest, jeder Höhle und jedem Gebiet einen einzigartigen Charakter verleiht. Das hab ich bei Oblivion ein wenig vermisst. Zudem finde ich die Quest alle sehr spannend und auch angenehm fordernd. Man muss eventuell dazu sagen, dass ich einen reinen Magier spiele, der auch keine Rüstung trägt. Zudem finde ich gut, dass die Gegner sich zwar an das Lvl des Spielers anpassen, das aber im Vergleich zu Oblivion abgeschwächt wurde. Dadurch hat man wieder das Gefühlt, wenn man dann mal lvl 20 oder so ist, auch wirklich stärker geworden zu sein. Ich finde die Umsetzung der Drachen auch gelungen.

Allgemein kann man also sagen, dass die Entwickler es, in meinen Augen, geschafft haben eine lebendige und ansprechende Welt zu schaffen, die man einfach erkunden möchte. Das war zwar schon bei Morrowind, bei Oblivion und bei Fallout so, ich finde aber nicht, dass sich deswegen die Spielidee abnutzt. In meinen Augen kaufe ich mir ja gerade so ein Spiel, um genau das geboten zu bekommen. Und mal ganz ehrlich: ein Rennspiel ist ein Rennspiel, ist ein Rennspiel. So wird das auch immer mit der Elder Scroll reihe so sein.

Nun dazu, warum Skyrim in meinen Augen nicht das beste Spiel der Elder Scroll-Reihe ist. Leider ist mir dieser Trend nicht nur bei Skyrim aufgefallen, sondern scheint ein generelle Entwicklung im RPG-Genre zu sein. Nämlich der Hang zur Vereinfachung. Zum Beispiel wurden die Anzahl der Talente von Morrowind über Oblivion bis hin zu Skyrim immer weiter reduziert. Auch kann man nun keine Punkte mehr in Stärke, Kondition etc. verteilen sondern sucht sich einfach aus, ob man Mana, Lebenskraft oder Ausdauer steigern will. Das alles nimmt in meinen Augen einen wichtigen Teil von Rollenspielen weg, nämlich die Möglichkeit der freien Gestaltung. Klar ist es komplex sich anzueignen, welches Attribut (z.B. Stärke) sich wie auf meine Talente auswirkt . Aber wenn ich diese Option weg nehme verliert das Spiel stark an Tiefe! Und diese Tiefe war in meinen Augen ein Hauptgrund sich ein Rollenspiel zu holen! Ich will doch in mit meinem Charakter verschmelzen und mit Ihm dann die Abenteuer erleben! Und ich will auch die Möglichkeiten haben ihn so zu gestalten wie ich das will. Die Vereinfachungen machen in meinen Augen einiges kaputt.

Klar weiß ich auch, dass die Entwickler immer mehr Geld verdienen müssen/wollen und deswegen die Spielmechanik möglichst vielen Leuten zugänglich machen zu müssen. Deswegen werden die Spiele immer einfacher, damit jeder "Horst" gleich was damit anfangen kann. Aber verliert man damit nicht irgendwie die Stammspieler aus den Augen, die die Elder Scroll-Reihe erst zu dem gemacht haben, was sie ist? Ich finde diesen Trend schade, und hoffe auf mutige Entwickler, die auch mal wieder die Tiefe eines Spiels als wichtigen Teil ansehen.

Da ich noch das Sehr gute Spiel Morrowind vor Augen haben, dass es damals schaffte alles Aspekte ausgewogen und gut zu verbinden, kann ich diesem Spiel leider keine 10 geben. Jedoch ist es noch immer ein sehr sehr gutes Rollenspiel und hätte ich den Vergleich mit Morrowind nich, würde mir die Nachteile auch nicht so stark auffallen. Deswegen ist und bleibt Skyrim einfach ein Must-have für alle RPG-Fans.

  9 / 10
Durchschnitt: 8.7 (aus 4 Beiträgen)
Leserwertung von alterdaddler zu
[20-01-2012 14:27] 

Xbox Live Arcade - AMY


Entwickler: VectorCell
Publisher: TBA
Genre: Action - Survival Horror
Erhältlich ab: TBA
so hab das spiel gestern durch und anfangs war ich begeistert aber am ende doch enttäuscht

die ersten 4 kapitel sehr gut, die letzten 2 enttäuschend

gute atmosphäre, grafik ok, sound gut

das zusammenspiel mit amy und ihren spezialfähigkeiten gut aber zu wenig ausgenutzt,

das ende kommt mir vor als ob die ideen ausgegangen sind oder zu wenig zeit zum entwickeln da war, damit meine ich die letzen 2 kapitel

die haben mit den ersten 4 so gut wie nichts gemein

einmal durchzocken macht spass, danach muss man mit der enttäuschung fertigwerden

  6 / 10
Durchschnitt: 6.0 (aus 1 Beiträgen)
Content @ GU