Xbox 360 » Xbox 360 Features & Specials » PES 2012 - Interview mit Jon Murphy

PES 2012 - Interview mit Jon Murphy

-> Drucken -> kommentieren
Es gibt ein paar Termine während der gamescom, die im Laufe der Zeit zu einem festen Ritual geworden sind. Besonders freudig blicke ich meinem jährlichen Interviewtermin mit Jon Murphy, dem PES European Team Leader, entgegen. Ablauf und Ort gleichen sich dabei in jedem Jahr: In einem kleinen Raum am Messestand von Konami sitzen ein überaus gut gelaunter und freundlicher Jon Murphy, sowie das sehr ruhige und aufmerksame Mastermind Shingo „Seabass“ Takatsuka und erwarten die Journalisten aus aller Welt.
 
Die Interviews mit Jon Murphy gehen dabei über das übliche PR-Geblubber hinaus: Kaum jemand spricht so offen über sein Produkt und bleibt auch bei kritischen Fragen ehrlich und gelassen. Auch im Rahmen der gamescom 2011 haben wir unsere Chance genutzt und mit Jon Murphy über kritisierte Elfmeter-Systeme, Seabass´ Pro-Skills und die Neuerungen in PES 2012 gesprochen.

Gaming-Universe: Trotz meiner bitteren 1:2 Niederlage im letzten Jahr habe ich mich sehr darauf gefreut, wieder die Möglichkeit zu einem Interview zu bekommen.(Jon Murphy unterbricht)

Jon Murphy: Hättest du im letzten Jahr 2:1 gewonnen, hätte ich dafür gesorgt, dass du in diesem Jahr keine Interviewmöglichkeit bekommen hättest! (lacht)  

GU: Ich habe Sie gewinnen lassen,…

Jon Murphy: Ich habe versucht DICH gewinnen zu lassen,… (lacht)

GU: Wir sollten die Vergangenheit ruhen lassen und uns PES 2012 widmen. Für mich wirkt es so, als liege der größte Fokus bei PES 2012 auf dem Spielfluss. Während die KI im Vorgänger überhaupt nicht darauf reagierte wie man selbst spielen wollte, scheinen die KI-gesteuerten Mitspieler in diesem Jahr tatsächlich am eigenen Spiel teilzunehmen. Können Sie uns mehr über diese Neuerung erzählen?

Jon Murphy: Wir nennen dieses System „Active AI“ und tatsächlich soll PES 2012 einen sauberen Spielfluss gewährleisten. Die KI wurde grundlegend überarbeitet, sodass die computergesteuerten Mitspieler sich nun auf deine Spielweise einstellen. Mitspieler ziehen gegnerische Spieler auf sich, um Löcher für den ballführenden Spieler aufzureißen, starten in den richtigen Momenten in den Strafraum oder nutzen Lücken auf den Außenbahnen. Dem Spieler stehen nun also zu jeder Zeit verschiedene Anspielmöglichkeiten zur Verfügung - du kannst nun also deine Philosophie von Fußball und deine Spielweise direkt ins Spiel übertragen. Spielfluss und spielerische Freiheit stehen bei PES 2012 also absolut im Fokus und mit der „Off The Ball-Control“ ermöglichen wir dem Spieler die absolute Kontrolle über das Geschehen auf dem Spielfeld zu erlangen.

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2012"-Screenshot
174 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2012"-Screenshot
251 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2012"-Screenshot
212 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2012"-Screenshot
158 KB
PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2012"-Screenshot
127 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2012"-Screenshot
183 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2012"-Screenshot
181 KB

PlayStation 3 - "Pro Evolution Soccer 2012"-Screenshot
162 KB

GU: Können Sie uns die „Off The Ball-Control“ ein wenig näher erläutern?

Jon Murphy: Gerne! Sie ermöglicht es dem Spieler in Standardsituationen jeden beliebigen Spieler auf dem Feld zu kontrollieren. Somit übernimmt man die Kontrolle über den ausgewählten Spieler und kann ihn, beispielsweise bei einem Eckball, steil in den Strafraum starten lassen. Die Ecke wird dann einfach per Tastendruck ausgeführt und man behält die gesamte Zeit die Kontrolle über den ausgewählten Spieler. Im „Manuellen Modus“ bekommt der Spieler noch mehr Freiheiten geboten, indem man die Kontrolle über einen zweiten Spieler erlangt der sich komplett steuern lässt. Dieses Feature erfordert Übung, ermöglicht im Anschluss aber eine noch größere Kontrolle auf dem Spielfeld.

GU: Die Kontrolle über zwei Spieler gleichzeitig ist auch nach mehreren Spielen noch ziemlich schwierig für mich. Wie lange wird man ihrer Meinung nach brauchen, um dieses System zu beherrschen - fünf Jahre?

Jon Murphy: (lacht) Seabass brauchte nur fünf Minuten dafür (zeigt auf Seabass, der ohne etwas verstanden zu haben freundlich lächelt). Wir sind uns bewusst, dass solch ein umfangreiches Feature einige Eingewöhnungszeit benötigt und sich im Anschluss eher an die professionellen Spieler richtet. Es ist im Gegenzug aber niemand dazu verpflichtet dieses Feature zu nutzen. Unsere „Active AI“ ermöglicht auch Anfängern ein Gefühl von absoluter Spielfreiheit.
 Autor:
Joshua Hampf
Features
GU sucht Redakteure! Theme
GU 10: Die Highlights auf PS3 und Xbox 360 Theme
GU 10 - Alle Welt schaut nur noch auf die nächste Konsolengeneration. Die GU-Community allerdings nicht, wir haben gemeinsam in Vergangenheit und Zukunft der PS3 und 360 geschaut!
Feature lesen