Halo Special

-> Drucken -> kommentieren
Als Microsoft plante, mit seiner Videospielkonsole Xbox die Wohnzimmer der Daddler zu erobern, suchte man natürlich noch ein Maskottchen für dieses Unterfangen. Da Blinx, den wohl heute niemand mehr kennt, wohl nicht als cool genug für die Zielgruppe gehalten wurde, unternahmen die Redmonder einen Schritt, der bis heute eine großartige Erfolgsgeschichte schreibt. Eigentlich war Halo von den Entwicklern der Bungie Studios als Echtzeitstrategiespiel geplant und sollte auf dem PC und Mac erscheinen. Da Microsoft aber so angetan war von der Präsentation des Halo-Universums, entschloss man sich kurzerhand das Entwicklerstudio zu kaufen und Halo als Ego-Shooter für die neue Konsole herauszubringen. In unserem Special haben wir euch rechtzeitig zum Erscheinen des dritten Teils, die Hintergrundgeschichte zusammengetragen. Da die Ereignisse in den erhältlichen Büchern enorm ausgeschmückt wurden, versuchen wir auch diese ein wenig einzufangen, müssen aber aus Zeit- und Platzgründen auf eine mehrseitige Buchbesprechung verzichten. Als wahrer Halo-Fan, kommt man ohnehin nicht drum herum, sich die Bücher der Saga um den Master Chief anzuschaffen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen unseres kleinen Specials und natürlich ebenso beim Zocken von Halo 3.

Halo (Xbox, 2002)
Zu Beginn des Spiels steht die Welt am Abgrund. Die feindliche Covenant-Allianz hat schon vor langer Zeit begonnen verschiedene Kolonien der Menschen auszurotten und den Planeten im Feuerhagel ihrer Plasmakanonen zu verglasen. Doch die Menschen hatten einen Geheimplan, der auch bei den durchführenden Personen, nicht auf Gegenliebe stieß. Doch man musste diesen Schritt wagen, das Schicksal der Menschheit stand schließlich auf dem Spiel. So war es Dr. Katherine Halsey, die in ihrem Projekt SPARTANER II dazu auserwählt und gleichzeitig verdammt war, das Leben hunderter Unschuldiger Kinder zu gefährden. Eine Reihe von Auserwählten wurden hierfür rekrutiert, was in diesem Fall heißt, sie wurden gekidnappt und geklont. Die Klone wurden zu den ahnungslosen Eltern zurückgesandt, die echten mussten sich einem harten militärischen Trainingsprogramm unterziehen. Aber das Training war nicht das Schmerzvollste, was den Kindern widerfahren sollte. Neben Genmanipulation wurden ihnen auch Metalllegierungen an das Skelett angebracht, um dieses für die bevorstehenden Aufgaben zu stärken. Diese ganzen Prozeduren sollten schließlich nicht alle Kinder überleben und nur ein kleiner Teil wurde zu den gefürchteten Spartanern ausgebildet. Einer von ihnen, der schon immer durch seinen Kampfgeist, seinen Siegeswillens und seine Führungsqualitäten auffiel, war John, Spartaner 117. Zum Ende ihrer Ausbildung bekamen die Spartaner schließlich das, was ihnen einen Vorteil im Kampf gegen die Allianz geben sollte. Die grünen Mjolnir-Kampfanzüge hatten die Fähigkeit, die Reflexe, Schnelligkeit sowie die Stärke des Trägers um ein Vielfaches zu erhöhen und waren ironischerweise mit einer Weiterentwicklung der Energieschilde der Covenant-Truppen ausgerüstet. Gerade als der Master Chief an Board der Pillar of Autumn, unter der Leitung des legendären Captain Jacob Keyes, zu einer Mission aufbrechen wollte, schlugen die Feinde an einem Punkt zu, den die Menschen noch so sicher glaubten. Der Kampf um den Planeten Reach war ausgebrochen. Auf Reach wurden nicht nur die Spartaner ausgebildet, es war ebenfalls der wichtigste Militärstützpunkt außerhalb der heimischen Erde. Doch die Flotte der Allianz-Kreuzer und -Zerstörer war zu groß, die Menschen kämpften mit allen Mitteln aber Reach war scheinbar nicht zu halten. Der Master Chief hatte noch eine Truppe seiner Spartaner nach Reach geschickt um die Orbitalwaffen zu verteidigen, doch er hatte sie vermutlich in den Tod geschickt.
 Autor:
Oliver Leng
Features
GU sucht Redakteure! Theme
GU 10: Die Highlights auf PS3 und Xbox 360 Theme
GU 10 - Alle Welt schaut nur noch auf die nächste Konsolengeneration. Die GU-Community allerdings nicht, wir haben gemeinsam in Vergangenheit und Zukunft der PS3 und 360 geschaut!
Feature lesen